Barcelona World Race: Boris Herrmann rast mit 30 Knoten am Rand des Tiefs vorbei

Ein neuer Sturm

Imposante Southern-Ocean-Welle im Morgenlicht. © Neutrogena

Unterstütze SegelReporter

Liebe Seglerinnen und Segler,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich die Highlights  aus der Welt des Segelns mit Hintergrundinformationen und tiefer Analyse
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout mit weniger Werbung

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

7 Kommentare zu „Barcelona World Race: Boris Herrmann rast mit 30 Knoten am Rand des Tiefs vorbei“

  1. avatar Matti sagt:

    Super spannend! Und was für Fotos – phantastische Wassergebirge!

  2. avatar Marina sagt:

    Whow! Klasse Fotos.
    Mach mir bloß nicht meinen Job streitig, Boris!!!
    😉
    Toi-toi-toi, daß Ihr mit dem Tief klar kommt!
    Herzliche Grüße over the ocean…
    Marina

  3. avatar k sagt:

    Coole Fotos!

  4. avatar d sagt:

    Was bitte ist eine Solent Fock?

    • avatar Carsten sagt:

      Es gibt fünf Amwind-Vorsegel bei einem Open 60. Code Zero: 170 qm, Genua: 130 qm, Solent: 87 qm und
      Trinquette: 47 qm, Sturmfock: 29 qm
      Sie werden an den vier verschiedenen Vorstagen gesetzt. Die Franzosen haben sich die komischen Namen wohl ausgedacht.

  5. avatar Holger sagt:

    so Jungs – nun gebt Vollgas ums Kap rum und seht zu das ihr es bis ins Ziel auf Platz 3 schafft
    und das nix kaputtgeht !
    Leider kann euch niemand aus der 505er Gemeide bei Ankunft in Barcelona begrüssen da wir ab 18.3. weg sind nach AUS zur SAP 505 WM auf Hamilton Island