Barcelona World Race: Stamm und Le Cam in 84 Tagen um die Welt – die Konkurrenz fiel aus

Triumph des tragischen Helden

Bernhard Stamm (51) und Jean Le Cam (55) haben das Barcelona World Race gewonnen. Nach 84 Tagen liegen sie mit der ehemaligen “Mare” mehr als 1000 Meilen vor dem nächsten Konkurrenten.

Barcelona World Race

Siegerpose mit Fackeln. © BWR

Der Schweizer Bernhard Stamm ist niemand, der große Gefühle nach außen trägt. Vielleicht hat ihn das Schicksal demütig gemacht. Zuletzt war seine Rolle eher die des tragischen Helden. Weihnachten 2013 brach sein Schiff bei einer Überführung auseinander und bei der Vendée Globe wurde er wegen unerlaubter Hilfeleistung nach einem Schaden disqualifiziert.

Barcelona World Race

Die ex “Mare” kommt nach der Weltumsegelung in Barcelona an. © BWR

Aber diesmal hat er allen Grund zum Lachen. Endlich ist ihm einmal ein Rennsieg in einem wichtigen Rennen geglückt. Gemeinsam mit seinem französischen Partner Jean Le Cam, der auch schon das Schicksal auf See bemühte, als er 2008 nahe dem Kap Hoorn von Vincent Riou von seinem gekenterten Schiff gerettet werden musste.

Nun absolvierten beide das Barcelona World Race in neuer Rekordzeit fast acht Tage schneller als Jean Pierre Dick 2008. Es ging schon fast zu einfach. Das Schicksal meinte es diesmal wahrlich gut mit den beiden in die Jahre gekommenen Seehelden. So etwas nennt man wohl ausgleichende Gerechtigkeit.

Barcelona World Race

Die letzten Meilen. © BWR

Nacheinander verabschiedete sich die Konkurrenz. Erst musste der große Favorit Alex Thomson mit gebrochenem Mast aufgeben. Als dann alles auf einen spannenden Zweikampf mit Guillermo Altadill und José Muñoz auf “Neutrogena” hinauslief, musste auch dieses Duo für einen Notstopp nach Neuseeland abbiegen.

Seitdem konnte das schweizfranzösische Duo seine Mission Rennsieg relativ entspannt nachhause segeln. Aber bis zum Ende konnten es nicht sicher sein, dass wirklich nichts passieren würde. Stamm berichtet von zahlreichen technischen Problemen. Viele Stunden habe er mit Reparaturen im Mast verbracht. Besonders das Fallenschloss des Großsegels bereitete viel Kopfzerbrechen.

Barcelona World Race

Bernhard Stamm (l.) und Jean Le Cam können endlich mal wieder lachen. © BWR

Aber schließlich war der Sieg in der aktuellen Barcelona World Race Flotte mit absolut ungefährdet. Und so sollte es auch für Jörg Riechers eine Genugtuung sein, dass die Modifikation seiner alten “Mare” mit dem “Anbau” einer fülligeren Bugsektion offenbar funktioniert hat.

Der Hamburger, der zurzeit auf Rang sechs von sieben im Rennen verbliebenen Schiffen segelt, hat noch 3600 Meilen vor sich. Er meldete sich mit Glückwünschen aus der Nähe von Brasilien. “Sie sind wirklich souverän gesegelt, ganz toll gemacht.  Wir haben allerdings das Glück, dass wir noch ein bisschen segeln dürfen, mindestens noch zwei Wochen.”

Wie groß der sportliche Wert des Sieges beim Barcelona World Race noch ist, ist schwer zu bestimmen. Die Flotte, die diesmal an den Start ging, war enttäuschend schwach. Die großen Vendée Globe Helden wie Francois Gabart, Armel Le Cléac’h oder Jean Pierre Dick starteten nicht. Sieben von acht Yachten waren 5 bis 15 Jahre alt und der einzige Neubau des Ungarn Nandor Fa segelt erschreckend langsam mit einem Rückstand von 3500 Meilen auf dem letzten Platz.

Dennoch sind natürlich alle Absolventen des Barcelona World Races Sieger für sich. Eine solche Tortour muss man erst einmal durchstehen. Der Kampf mit den Elementen auf einer Nonstop-Weltumsegelung ist immer noch eine außergewöhnliche Extremleistung.

Aber die besten Segler dieser Disziplin mit den neuen, spannenden, abhebenden Rennboliden a la Banque Populaire werden erst wieder 2016 zur Vendée Globe an den Start gehen.

Ob der Schweizer es allerdings diesmal schafft, sich nach drei gescheiterten Versuchen bei der Vendée Globe zu platzieren, scheint fraglich. Der Vertrag mit der französischen Kaminbau-Firma läuft nach zwölf Jahren aus und Stamm steht ohne Sponsor und ohne Boot da.

Barcelona World Race

Überlegener Sieg. Die härteste Konkurrenz fiel aus. © BWR

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://yachtservice-sb.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *