Big Picture: America’s Cup Teams Luna Rossa und INEOS Team UK beim Anpassen erwischt

Kleiner Triumph

Den America’s Cup-Teams ist es verboten, miteinander zu trainieren. Aber es sieht so aus, als würden die Italiener gegenüber den Briten schon mal die Muskeln spielen lassen. Es zeigte sich, wer schneller ist.

Der Anfang vom Speed-Test. Luna Rossa (l.) in Lee der Briten…. © GdV

…Mit ein wenig Luvkrängung scheint Luna Rossa höher zu steuern…© GdV

…und in Lee durchzubrechen… © GdV

…Luna Rossa liegt schließlich klar voraus. © GdV

Es ist wohl einfach zu verlockend, in Echtzeit auszuprobieren, was die Computer vorhersagen. Wer ist schneller? Das INEOS Team UK und Luna Rossa üben zurzeit nun einmal auf dem gleichen Stückchen Wasser. Ainslie hat mit seinem Team den Brexit schon früher vollzogen, um dem heimischen Winter zu entkommen, und vor dem ersten America’s Cup-World-Series-Event in Sardinien vor Ort zu trainieren.

Fotos, die vom italienischen Giornale della Vela verbreitet wurden, legen nun nahe, dass die Briten durchaus schon mal ihren Speed mit dem der Italiener vergleichen. Das ist strengstens verboten, wie Martin Fischer im SR-Interview noch einmal bestätigte, aber die Paparazzi-Bilder zeigen einen Speedtest.

Es gibt auch erste Informationen darüber, wer schneller war. Die Fotos sollen dokumentieren, dass Luna Rossa die Briten auf diesem Amwind-Schlag bei etwa 15 Knoten Wind in Lee überholt hat. 

Briten mit Rückstand

Das würde sich mit den jüngsten Aussagen von Ben Ainslie decken, denen zufolge er einen Design-Vorsprung der Neuseeländer und Italiener erwartet. Der Grund: Sie haben sich als Erfinder der neuen Klassenregeln deutlich länger mit der Konstruktion beschäftigt als die beiden weiteren Herausforderer.

So sei es auch kein Zufall, dass Amerikaner und Briten noch keinen Wulst am Unterwasserschiff aufweisen, der insbesondere bei der Aerodynamik hilft und den Luftströmungsaustausch unter dem Rumpf verringert. Beim jeweils zweiten AC75-Rumpf, an dem schon alle Teams arbeiten, wird eine größere Annäherung der Konstruktionen erwartet.

Die Bilder sind kurz vor dem Rigg-Kollaps bei Luna Rossa entstanden. Bis dahin sollen die Italiener bei anderen Trainingseinheiten einen Top-Speed von 46 Knoten erreicht haben.

Beim ersten offiziellen Rennen in Cagliari dürfte Luna Rossa vor dem Heimpublikum stark erwartet werden. Danach aber wollen die Briten den Hebel auf den Tisch legen. Ben Ainslie wirbt schon für das ACWS Heim-Event in Portsmouth:

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Ein Kommentar „Big Picture: America’s Cup Teams Luna Rossa und INEOS Team UK beim Anpassen erwischt“

  1. avatar Silvan Marty sagt:

    wenn schon nicht erlaubt tests gegeneinander…was für konsequenten….

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *