Bilder-Geschichte: In der “Zone” beim “Reinwenden” erwischt

Böses Foul

SegelReporter Andreas John hatte beim Laser Masters Finale auf dem Wittensee eine interessante Begegnung an der Luvtonne, die auch noch fotografiert wurde. Was sagen die Regeln?

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

8 Kommentare zu „Bilder-Geschichte: In der “Zone” beim “Reinwenden” erwischt“

  1. avatar Reinhard aus MeckPom sagt:

    Sehr schöne Analyse. Gern mehr davon!

  2. avatar Ballbreaker sagt:

    Hier noch ergänzend der Bericht von

    http://www.laserklasse.de/pages/posts/laser-masters-finale-auf-dem-wittensee-24.25.8.2013-873.php

    auch mit der Auflösung wie die Frage: “Und was machen wir jetzt” in der Wettfahrt beantwortet wurde

    🙂

  3. avatar Lasse sagt:

    Gilt das Selbe auch für die Zielkreuz und das Ziel?

  4. avatar Regel Lerner sagt:

    Es gibt eine schöne App für alle lernwilligen Androider: Sailing Rules Guide. Leider nur auf englisch…

  5. Es ist in Bild 6 eher weniger Regel 13 als mehr 18.3, die verletzt wird (Wenden in der Zone und anschließendes Zwingen zur Kursänderung über Amwind)
    Ob die Tonnenberührung und die Verletzung von 18.3 in einem Vorfall geschehen sind (Regel 44.1a) kann kontrovers gesehen werden. Jedoch wird sich die Jury aufgrund der zeitlichen und räumlichen Nähe eher dafür entscheiden. Daher Anwendung von 44.1a), Folglich nur 720° Kringel.

    Ausführliche Zeichnung des Vorfalls auf Facebook.

    Regelkunde- und Taktikseminare sowie Printmaterial zum Regeln lernen auf
    http://www.sailing-media.com/

  6. avatar Arme Segelwelt sagt:

    Dann bin ich eher für 44.1 b) DSQ, da wohl deutlicher Vorteil dadurch erlangt wurde, oder?

    • avatar Willii Gohl sagt:

      Liebe Arme Segelwelt,
      das Dumme an Ihrem Beitrag ist nur, dass WR 44.1b überhaupt nicht von “DSQ” spricht. Es lohnt sich schon immer genau zu lesen und präziese zu beschreiben. Aber das gilt für den ganzen Artikel, denn was der “richtige Kurs” in der einleitenden Beschreibung zu suchen hat, entzieht sich jeder fachkundigen Beurteilung.
      Seis drum, wie im richtigen Leben bedarf eine Diskussion ja nicht unbedingt der Fachkunde.

  7. avatar sailer29190 sagt:

    Andreas muss trotz der Wende nicht über einen Amwindkurs anluven (siehe http://game.finckh.net/situat/tit_ger/s83.htm) und darf m. E. daher nicht protestieren. Im Gegenteil, er hat durch das Öffnen der Schot auf Bild 7. ohne Not eine Bootsberührung herbeigeführt und müßte eigentlich selbst kringeln. Ausser Frage, die beiden Reinwender haben sich aus oben beschriebenen Gründen sicherlich ebenfalls einen Doppelkringel “verdient”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 − vier =