Binnenexotik: Flying Dutchman bei SSVaW-Tradtionsregatta auf Scharmützelsee

Hoher Coolnessfaktor

Auch bei wenig Wind kann mit dem FD richtig Stimmung aufkommen. Vorausgesetzt, ein begabtes Video-Team setzt die  Regatta in Szene! 

Seit 1951 wird die Pfingstregatta des Saarower Seglervereins am Werl (SSVaW) auf dem Scharmützelsee ausgetragen. Eine Traditionsregatta, an der sich ebenso traditionell seit Jahrzehnten die Flying Dutchman-Klasse ein Stelldichein gibt. 

FDs, Ihr wisst schon, das ist die ehemalige olympische Bootsklasse, in der noch wahre Helden (vielleicht sogar die letzten?) des Jollensegelsports unterwegs waren und sind. Eine Rennflunder, in der Vorschoter noch an einer Genua ziehen, die diesen Namen auch wirklich verdient. Eine Trapezjolle, auf der noch richtige Spinnaker platt vor dem Laken gefahren werden. Eine Bootsklasse, die – obwohl mehrfach totgesagt – so lebendig ist wie anno dazumal und bis heute einen der höchsten Coolnessfaktoren im Segelsport erreicht. 

SSVaW und FD stehen denn auch für eine klasse Symbiose aus Tradition und sportlichem Segeln. Wenn hierzu auch noch begabte Videofilmer und Fotografen ihren Beitrag leisten, dann kann selbst aus einer Leichtwind-Regatta mit gerade mal 14 Booten aus Sachsen, Berlin, Schleswig-Holstein und Brandenburg ein echtes Event werden. 

Aus der Pressemitteilung: „Bei traumhaftem Pfingstwetter begann die Ranglisten-Regatta am Samstag zunächst mit etwas Verspätung, da der Wind auf sich warten ließ.

Das Wettfahrtkomitee unter der Leitung von Jörg Binder musste mehrfach Startphasen abbrechen, den Kurs neu auslegen oder Flauten abwarten, bis es endlich losgehen konnte. Die erste Wettfahrt wurde auf einem verkürzten Kurs gefahren, um zu sehen, wie sich der Wind entwickelt. Allerdings zog sich der unbeständige Wind bis zum Nachmittag hin. Mit der nötigen Ruhe konnten in der Folge drei weitere lange Wettfahrten gesegelt werden. Am Sonntag wurde bei kräftigem und stabilem Wind und auf Wunsch der Segler eine sogenannte Langstrecke gesegelt. Sie nahm fast den ganzen See in Länge und Breite mit 16 km Bahnlänge ein. Die Gewinner der Ranglistenregatta der Flying Dutchman Klasse konnten dann am Nachmittag bei der Siegerehrung gekürt werden.“ Es triumphierten Peggy und Torsten Bahr vom Yachtclub Berlin-Grünau.

Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *