boot Düsseldorf 2020 Yacht-Premieren: Swan, Contest und Co – Traumyachen und Katamarane

Die großen Neuen

Teil 3 der Boots-Premieren auf der boot Düsseldorf: die großen Ü-50 Fußer, Katamarane und High-End-Yachten.

Dufour 530

© Dufour

Bemerkenswert an der neuen Dufour 530 ist ihre Vielseitigkeit. Drei verschiedene Bauausführungen sorgen dafür, dass sich sowohl Regattacracks als auch Chartergäste auf diesem Schiff wohlfühlen können. Es kommt ganz darauf an, welches Rigg (längerer Performance oder kürzerer Standard-Mast), welcher Kiel (schmale Race-Finne oder etwas breitere Flosse) und welche Decksausrüstung (sechs, vier oder doch nur zwei Winschen) gewählt wurden. Und natürlich, welches Interieur eingebaut ist. Die Vier-Kabinen-Lösung gilt als Eigner-Version, bis zu sieben Kabinen werden bei der Charter-Ausführung untergebracht.

Halle 16 B37

Konstruktion: Felci Yacht-Design
Lüa: 16,35 m
Breite: 4,99 m
Tiefgang Standard: 2,30 m
Verdrängung: 17,8 t
Segelfläche a. W.: 119 m²
Preis: ab 357.833 Euro
Werft: www.dufour-yachts.com

Contest 55CS

© Contest

2020 feiert die holländische Qualitätswerft Contest mit einer neuen 17-Meter-Blauwasseryacht Weltpremiere. Das formschöne Schiff mit dem zweigeteilten, geschlossenen Cockpit entstand in Zusammenarbeit mit dem Konstrukteurs-Team Judel/Vrolijk und den Interieur-Designern Wetzels Brown & Partner, die für eine gediegene Inneneinrichtung sorgten. Wichtigstes Kriterium für die Formgebung des Rumpfes war, angenehmes Segelverhalten auf hoher See zu generieren. Daneben standen einfache Handhabung und Sicherheit ganz oben auf der Anforderungsliste. Dadurch, dass der niedrige Aufbau in hohe Sülls ausläuft, wurde auf elegante Weise dafür gesorgt, dass die Plicht vor Wind und Wellen rundum geschützt liegt.

Halle 16 C54

Konstruktion: Judel/Vrolijk
Lüa: 17,00 m
Breite: 5,02 m
Motor: Volvo Penta 150 PS
Preis: auf Anfrage
Werft: www.contestyachts.com

Privilège 510 Signature

© Hanse Yachts

Viel Licht, sehr große Bewegungsfreiheit im Salon und in den Kabinen, eine helle, wertig gearbeitete Einrichtung in italienischem Designstil und jede Menge großzügig angelegten Ruhezonen, die sowohl unter als auch über Deck zum Entspannen einladen. Das sind die wesentlichen Charakteristika, an denen man einen Privilège-Katamaran auf Anhieb erkennt. Der neue 51-Füßer punktet zudem noch mit einem eleganten Fensterband, das die Rümpfe entlangläuft und diese optisch schmaler wirken lässt. Außerdem mit guten Segeleigenschaften, die ihm Konstrukteur Marc Lombard auf den Leib geschneidert hat.

Halle 16 B38

Konstruktion: Marc Lombard
Lüa: 17,09 m
Breite: 7,98 m
Tiefgang: 1,57 m
Verdrängung: 16,8 t
Segelfläche a. W.: 141 m²
Preis: auf Anfrage
Werft: www.hanseyachtsag.com

Excess 11

© Beneteau

Nach den viel beachteten Debüts der großen Schwestern Excess 12 und 15 präsentiert die Beneteau-Werft nun einen nur 38 Fuß langen Katamaran. Die bislang kleinste Ausgabe der neuen Fahrten-Kat-Modellreihe wendet sich an Einsteiger und junge Familien und eignet sich besonders gut für Reviere mit engen Häfen, wie man sie häufig in der wunderschönen dänischen Südsee und entlang der deutschen Ostseeküste findet. Darüber hinaus soll auch sie wohl hauptsächlich im Charterbetrieb laufen. Dafür sprechen zumindest die Interieur-Pläne, die Einrichtungen mit drei oder vier Kabinen und zwei oder drei Bädern zeigen.

Halle 15 B42

Konstruktion: VPLP Design
Lüa: 11,33 m
Breite: 6,59 m
Tiefgang: 1,15 m
Verdrängung: 9 t
Segelfläche a. W.: 77 m²
Werft: excess-catamarans.com

Bali Catspace

© Bali

Vielfältige Innovationen bestimmen den Charakter des neuen Bali Catspace, so beispielsweise die Möblierung von Cockpit und Salon, die zusammen eine Einheit bilden. Wird die Tür zur Plicht geöffnet, entsteht ein einziger barrierefreier Raum, der genug Platz bietet, um in richtig großer Runde zu dinieren. Erwähnenswert ist auch, dass jede Kabine (sowohl im Drei- als auch im Vier-Kabinen-Layout) über freistehende Betten mit Blick aufs Meer verfügt; und dass eine Reihe pfiffiger, eher unscheinbarer Details für Lebensqualität sorgt, beispielsweise die Regenrinnen oberhalb der Luken, die den Regen draußen halten, wenn das Fenster geöffnet ist.

Halle 15 B43

Konstruktion: O. Poncin / Lasta
Lüa: 12,33 m
Breite: 6,59 m
Tiefgang: 1,10 m
Verdrängung: 9,2 t
Segelfläche a. W.: 79 m²
Preis: 295.370 Euro
Werft: www.bali-catamarans.com

Neel 47

© Neel

Der französischen Trimaran-Werft Neel ist es gelungen, den Platz in den schmalen Seitenschwimmern so effizient zu nutzen, dass man dort Doppelkabinen mit externen Niedergängen und eigenen WCs und Waschbecken vorfindet. Die Idee dahinter: Der Salon im Mittelrumpf soll besonders großzügig ausfallen, ebenso die Eigner-Kabine und das zugehörige Bad. Außerdem wird durch die separaten Eingänge größtmögliche Privatsphäre gewährleistet.

Halle 15 D43

Konstruktion: Marc Lombard
Lüa: 14,20 m
Breite: 8,30 m
Tiefgang: 1,60 m
Verdrängung: 10,6 t
Segelfläche a. W.: 120 m²
Preis: ab 510.510 Euro
Werft: www.neel-trimarans.com

First Yacht 53

© Beneteau / Gilles Martin-Raget

Alles an der First Yacht 53 spricht dafür, dass sie explizit für die große Reise konzipiert ist. Ihr geteiltes Cockpit überlässt dem Rudergänger ein eigenes Abteil mit zwei Rädern, so dass er, je nach Vorliebe von Luv oder von Lee aus steuern kann. Der Crew steht ein separater Bereich zur Verfügung, in dem sie, geschützt durch hohe Sülls, sehr gut relaxen kann. Auch unter Deck werden Langfahrt-Träume erfüllt. Die Eigner-Kabine ist mit Inselbett ausgestattet, der Salon sehr komfortabel mit einer geräumigen Sitzgruppe und einer zusätzlichen Essecke gestaltet. Drei Bäder und zwei weitere Doppelkabinen runden den Komfort ab.

Halle 16 B42

Konstruktion: Biscontini YD / L. Argento
Lüa: 17,15 m
Breite: 5,00 m
Tiefgang: 2,50 m
Verdrängung: 15,5 t
Segelfläche a. W.: 165 m²
Preis: ab 574.532 Euro
Werft: www.beneteau.com

Amel 60

© Amel

Obwohl die neue Amel 60 vier Fuß kürzer als ihr Vorläufer, bietet sie nahezu denselben Lebensraum. Möglich macht das die lange Wasserlinie, die zudem noch die Leistung verbessert. Dafür, dass die knapp zwanzig Meter lange Blauwasseryacht auch von einer kleinen Crew oder sogar solo gehandelt werden kann, sorgen die durchdachte Decksausrüstung inklusive Elektro-Winschen und das Carbon-Rigg mit Rollanlagen für Groß und Vorsegel. Um sowohl dem Rudergänger als auch seinen Gästen jederzeit ausreichend Schutz vor Sonne oder Regen zu gewähren, ist das komplette Cockpit überdacht.

Halle 16 B58

Konstruktion: Berret-Racoupeau
Lüa: 19,00 m
Breite: 5,35 m
Tiefgang: 2,35 m
Verdrängung: 26 t
Segelfläche a. W.: 170 m²
Preis: ab 1.904.000 Euro
Werft: www.amel.fr

Elan GT6

© Elan

Für die Entwicklung ihres neuen Flaggschiffs, die 49 Fuß lange Elan GT6, hat sich die slowenische Werft besonders prominente Unterstützung geholt. Erstmals beteiligt sich das F. A. Porsche Design-Studio an einem Segelyacht-Projekt, das in der Fahrtenseglerszene auf großes Interesse stoßen wird. Das GT steht für Gran Tourismo und damit für einen komfortabel ausgestatteten Cruiser. Wie genau die Yacht aussehen soll, ist allerdings noch ein bestens gehütetes Geheimnis. Um die Spannung möglichst lange hoch zu halten, gibt die Werft technische Daten und weitere Infos nur häppchenweise bekannt, dasselbe gilt für Zeichnungen, die bislang nur in Form flüchtig umrissener Skizzen freigegeben wurden. Mehr Informationen soll es aber auf dem boot-Stand von Elan geben.

Halle 16 D41

Konstruktion: Humphrey Yacht Design, Studio F.A. Porsche, Elan
Lüa: 49 Fuß / 14,93 m
Werft: www.elan-yachts.com

Lagoon 46

© Nicolas Claris

Der Lagoon 46 ist ein gutes Beispiel dafür, dass sich Yachten sowohl für den Chartermarkt als auch für den Eigenbedarf konfigurieren lassen. Sein Interieur strahlt Großzügigkeit aus und ist gleichzeitig zweckmäßig und leicht zu pflegen, sein Segelverhalten vermittelt Sicherheit, ohne Langeweile aufkommen zu lassen.

Halle 15 A44

Konstruktion: VPNP Design/ Nauta
LüA: 13,99 m
Breite: 7,96 m
Tiefgang: 1,30 m
Verdrängung: 16,6 t
Segelfläche a.W.: 140 m²
Preis: 533.715 Euro
Werft: www.cata-lagoon.com

Swan 48

© Nautor

Weil es sich um ein Modell der Cruiser-Racer-Range handelt, trägt die Neuauflage der legendären Swan 48 keine extremen Linien zur Schau. Im Gegenteil, denn die Neue möchte an alte Traditionen anknüpfen und diese durch zeitgemäße Eleganz und verbesserte Performance in die Gegenwart heben. Um dieses Kunststück zu vollbringen, wurde wieder German Frers mit der Konstruktion beauftragt. Der Argentinier zeichnete einen modernen Riss mit geradem Steven und flachem Unterwasserschiff und kombinierte diesen mit einem effektiv und leicht trimmbaren Rigg inklusive Selbstwendefock.

Halle 16 A57-58

Konstruktion: Germán Frers
Lüa: 14,78 m
Breite: 4,59 m
Tiefgang: 2,40 m
Verdrängung: 15 t
Segelfläche a. W.: 140 m²
Preis: ab 868.700 Euro
Werft: www.swan48.nautorswan.com

Excess 12 und 15

© Beneteau

Innerhalb von nur einem Jahr hat es die Beneteau-Gruppe geschafft, neben der bestens eingeführten Lagoon-Baureihe eine zweite Katamaran-Marke zu etablieren. Diese trägt den Namen Excess und wendet sich ans junge Publikum, das Wert auf modernes Design und unkompliziertes Boots-Handling legt. Das frische, angriffslustig aussehende Äußere stammt von Yachtkonstrukteur Patrick le Quément, das luftige Interieur-Layout von Nauta Design. Das wiederum verblüfft durch eine hohe Anzahl Betten. Beim 12er können bis zu zwölf Personen übernachten, bei 15er Excess sind es sogar 14. Dass Excess-Katamarane gut und solide segeln, dafür sorgt das VPLP-Designteam, das für die Konstruktionslinien verantwortlich zeichnet.

Halle 15 B42

Konstruktion: VPLP /Nauta

Excess 12
Lüa: 11,74 m
Breite: 6,73 m
Tiefgang: 1,35 m
Verdrängung: 10,5 t
Segelfläche a. W.: 82 m²
Preis: ab 380.400 Euro

Excess 15
Lüa: 14,76 m
Breite: 8,03 m
Tiefgang: 1,40 m
Verdrängung: 18,5 t
Segelfläche a. W.: 159,5 m²
Preis: ab 759.200 Euro
Werft: excess-catamarans.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *