Boris Herrmann: Auftritt bei Markus Lanz Talkshow – “Das ist ein sicherer Sport”

"Wir sind keine Hasardeure"

Boris Herrmann hat in der Talkshow von Markus Lanz wieder einen gewohnt starken Auftritt abgeliefert. Er bekam 30 Minuten Redezeit, bevor es wieder um Corona ging.

Boris Herrmann in seinem Vendée-Globe-Pulli bei Markus Lanz. (Klicken für Video Link)

Markus Lanz zeigte sich sichtlich interessiert an den Abenteuern von Boris Herrmann. Schließlich verlässt er selber seit fast 15 Jahren regelmäßig das Fernsehstudio für Expeditionen in die extremsten und faszinierendsten Regionen der Welt. Deshalb konnte er etwa beim Thema Astronauten-Nahrung glaubhaft mitreden.

Das Thema Vendée Globe aber hat er nicht ganz verstanden. Wie zuletzt häufiger im Fernsehen werden die Einhand-Skipper in die Nähe vermeintlich irrer Hasardeure gerückt. “Dabei sind schon Menschen gestorben”, insistiert Lanz.

Aber Herrmann erklärt geduldig, “unser Sport ist eine ziemlich sichere Angelegenheit.” In 35 Jahren seien zwei Menschen bei der Vendée Globe gestorben.” Und in den letzten 15 Jahren sei nichts Ernsthaftes mehr passiert. „Wir haben alle Sicherheitsvorkehrungen, die es gibt.“ Er verharmlost nicht, muss aber auch nicht mehr künstlich Aufmerksamkeit schaffen. Diese Regatta hat längst genug reale Dramen geschrieben.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

2 Kommentare zu „Boris Herrmann: Auftritt bei Markus Lanz Talkshow – “Das ist ein sicherer Sport”“

  1. avatar Norbert Dött sagt:

    Hallo
    Schön das Boris Hermann angekommen ist. Verfolge diese Regatta seit dem ersten Start . Damals 6 Boote. Beim Start so gut wie keine Zuschauer. Danach musste man schon um 6-7 Uhr an der Hafeneinfahrt sein um einen gute Platz zu finden. Und anschließend wurde es richtig kommerziell. Die Boote müssen ja auch finanziert werden. Auch dieses Jahr war ich beim Start dabei. Habe das Glück Franzosen zu kennen mit denen ich bei ihnen auf dem Balkon den Start erleben durfte. Boris Hermann möchte eventuell mit einem neuen Boot in 4 Jahren an den Start gehen. Besser wäre es sein altes Boot auf den neuesten Stand zu bringen. Fehler am Boot die durch Materiaschäden entstanden sind so zu beheben das diese nicht mehr vorkommen. Der Crash mit dem spanischen Fischerboot wären vermeidbar gewesen hätten die Systeme funktioniert. Aber auch dem spanischen Boot ist ein Vorwurf zu machen. Schade. Boris hätte einen besseren Platz erreichen können. Positiv ist das sich mehr Menschen für den Segelsport interessieren.
    Wünsche Boris Hermann alles Gute für den nächsten Vendee globe.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 16 Daumen runter 6

    • avatar ds sagt:

      Ich denke das Team wird die beste Entscheidung treffen, wie eine nächste ambitionierte Teilnahme aussehen kann. Die malizia zu kaufen stand ja auch mal im Raum, zuletzt klang es aber nicht danach. Ein früher Neubau mit wzitnfur Tests ist wohl besser als ein 10 Jahre altes Boot.

      Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × fünf =