Cowes Week: “Tutima”-Frauen trotzen 48 Knoten – Unglück auf dem Solent

"Wir kommen wieder"

Die Tutima-Crew hat bei ihrem Abstecher auf die britische Insel harte Bedingungen erlebt. Ein Video dokumentiert die Wellenberge am 7. Tag der Cowes Week, der von einem Todesfall überschattet wurde.

Die Tutima-Crew in britischen Gewässern. © Tutima

Die Frauen-Crew der “Tutima” hat ihr Abenteuer bei der berühmten Cowes Week – die größte Regatta ihrer Art mit rund 1000 Segelbooten und bis zu 40 Rennen am Tag in den verschiedenen Klassen – genossen. Nach der Offshore Weltmeisterschaft in den Niederlanden war die Teilahme des Teams bei der Kult-Veranstaltung auf der britischen Insel naheliegend.

Im Interview mit Cowes Week Radio äußert sich Skipperin Kirsten Harmstorf begeistert über ihre ersten Erfahrungen bei dieser Regatta: “Es war eine brilliante Woche. Sogar noch besser als erwartet. So viele Boote,  so viele interessante Kurse, und zumindest an den ersten Tagen sehr schönes Wetter. Wir haben so viele neue Crews kennengelernt und sind sehr traurig, wieder abreisen zu müssen. Auf jeden Fall werden wir wieder kommen.”

Audio-Interview mit Kirsten Harmstorf:

Besonders der siebte Tag bei der Cowes Week wird den Frauen in Erinnerung bleiben. “Wir haben 48 Knoten auf unserer Anzeige gesehen. Das war der Moment, als ich dachte, es reicht für diesen Tag. Ich wollte alle Mädchen sicher nach hause bringen.”

Kurz nach der internen Entscheidung brach die Wettfahrtleitung das Rennen auch offiziell ab. “Wir haben allen gezeigt, dass wir auch solche Bedingungen beherrschen, aber ab einem bestimmten Punkt ist es kein Rennen mehr sondern nur noch ein Überlebenkampf. Bis 30 Knoten und etwas drüber ist das alles Okay, 48 Knoten sind dann doch etwas viel.”

Die DK 46 “Tutima” hart am Wind. © Cowes Week

Rennkurs auf dem Solent nahe unter Land. © Cowes Week

Die Mammut-Regatta vor Cowes präsentierte sich überwiegend mit Sonne und leichterem Wind. © Cowes Week

Tutima

Gruppenbild mit Damen. © Tutima

Später erfuhr die Crew, dass es an diesem Tag tatsächlich ein Unglück gegeben hat. Ein Segler ins den 60ern ging über Bord als er das Rennen in der 24 Fuß Kielboot-Klasse RS Elite segelte. 18 Teams sollten an den Start gehen, 4 verzichteten, 11 gaben auf.

Ein Sprecher der Seenotrettungsorganisation RNLI sagt, der Mann sei offenbar eine Zeitlang an der Großschot durch das Wasser gezogen worden. Er wurde von einem Sicherungsboot der Wettfahrtleitung geborgen. Im Krankenhaus konnte aber nur noch sein Tod festgestellt werden.

Ergebnisse Cowes Week IRC Class I

Die harten Bedingungen am 7. Tag dokumentiert auch der Ritt von Hans Genthe mit seiner Farr280.

Hans Genthe mit der Farr280 beim harten Cowes Week Wetter

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

Ein Kommentar „Cowes Week: “Tutima”-Frauen trotzen 48 Knoten – Unglück auf dem Solent“

  1. avatar Schwerwetterfrosch sagt:

    War geht dann da kein Spi hoch?

    …typisch Mädels eben 😉

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 5 Daumen runter 12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *