Deutsche Jüngstenmeisterschaft: Opti-Segler aus Monaco siegt in Flensburg vor Roko Mohr

Die Förde gerockt!!

Bei der IDJüM der Optis ging es in diesem Jahr voll zur Sache © DODV

Bei der IDJüM der Optis ging es in diesem Jahr voll zur Sache © DODV

Viel Wind, viel Regen, viel Welle: die IDJüM der Optis vor Flensburg in der vergangenen Woche hatte es in sich. Bester Deutscher im Feld der 218 Segler auf Rang 2 wurde der erst 11-Jährige Roko Mohr (PWV) und ist damit Deutscher Vizemeister und Deutscher Jüngstenmeister U-13 im Opti.

Holte gleich zwei Titel vor Flensburg: Roko Mohr ©

Holte gleich zwei Titel vor Flensburg: Roko Mohr (12) © FSC/Ingvild Buchholz

Meisterschaft mit Hindernissen, schon der Auftakt gestaltete sich für die 218 jungen Segler aus 7 Nationen holperig. Wettfahrtleiter Claus Otto Hansen muss am ersten Tag die Rennen auf dem Wasser komplett abblasen – bei 40 Knoten in Böen und mehr bleiben alle an Land.

Kaum verändert das Bild am zweiten Tag der Meisterschaft. Am Nachmittag geht es dann endlich doch „raus“: Bei hohen Wellen, Drehern und Böen eine Herausforderung – für 63 Teilnehmer endet sie mit einem DNF. Nur die „alten Hasen“ freuen sich über „coolen Bedingungen“ und surfen die Wellen herab.

Der nächste Tag erfreut Aktive und Eltern mit Starkregen zum Start, dann ist plötzlich der Wind ganz weg. Erst zur Wochenmitte und am dritten Wettfahrttag kommt endlich Stimmung auf dem Wasser auf – Sonnenschein und bester Segelwind sorgen für langersehnten reibungslosen Wettfahrtbetrieb und Segelspaß.

Eine Klasse für sich nicht nur im eigenen Land: Alexander Ilsley aus Monaco © DODV

Eine Klasse für sich – nicht nur im eigenen Land: Alexander Ilsley aus Monaco © DODV

Alexander Ilsley, Monacos bester Optisegler, der vor seiner zweiten WM-Teilnahme steht, setzt sich mit drei Tagessiegen an die Spitze des Feldes. Jacob Ahlers (MSC), Deutscher Jüngstenmeister aus dem Vorjahr, ist ihm jedoch dicht auf den Fersen … und zieht am Tag darauf – dem Tag vor den Finalrennen – mit souveränen Platzierungen (4,1,2) an ihm vorbei. Julius Braun-Dullaeus (DSCU)rückt auf Rang 3 vor, der Spanier Enrique Lujan kämpft sich mit zwei Tagessiegen in die Führungsspitze zurück.

Abgerechnet wird jedoch am Schluss: Der Finaltag (Freitag) wirbelt das Feld noch einmal ordentlich durcheinander. Jacob Ahlers kommt in den drei letzten Rennen nicht über das Mittelfeld hinaus, muss sich am Ende nach insgesamt 11 Wettfahrten mit Rang 15 zufriedengeben.

Roko nimmt letzte taktische Hinweise von Vater und Trainer Oli entgegen © DODV

Roko nimmt letzte taktische Hinweise von Vater und Trainer Oli entgegen © DODV

Alexander Ilsley gelingt im letzten Rennen noch ein 4. Platz und er kann sich damit endgültig den IDJüM Titel sichern. Auch für den erst 12-Jährigen Roko Mohr läuft es am letzten Tag nach einer ohnehin schon konstant guten Leistung noch einmal hervorragend.

Er fährt auf den zweiten Rang vor und wird damit nicht nur Deutscher Vizemeister sondern auch Deutscher Jüngstenmeister U 13. Bronze geht an den Franzosen Timothé Polet. Bestes Mädchen wird wird Deike Bornemann (SVW) auf Rang 7.

Alle Ergebnisse

Mehr Berichte und Bilder oder HIER

 

Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

Ein Kommentar „Deutsche Jüngstenmeisterschaft: Opti-Segler aus Monaco siegt in Flensburg vor Roko Mohr“

  1. avatar Oliver sagt:

    Danke für den Beticht über Roko Mohr! Roko ist jedoch erst 11 Jahre alt und wird erst am 8.12. 12 Jahre! Wir bitten das in ihrem Berucht zu berichtigen!
    Vielen Dank!
    Olli

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *