Deutsche Software-Schmiede geht beim Audi Sailing Team Germany an Bord

SAP hilft dem deutschen Segelsport

Wolfgang Hunger und Julien Kleiner rasen 2010 mit SAP Logo im Spi vor Arhus zum 505er-WM-Titel. © Mick Anderson/SAILINGPIX.DK

Das Audi Sailing Team Germany hat Verstärkung bekommen. Bei einer Pressekonferenz auf der boot in Düsseldorf präsentierte Geschäftsführer Oliver Schwall die deutsche Software-Firma SAP als zweiten Premium Sponsor Partner neben Audi.

Über die Höhe der Zuwendungen bewahrt  der STG Vorstand Stillschweigen. Aber es heißt, dass die deutsche Nationalmannschaft jetzt annähernd so gut aufgestellt sein soll, wie das britische Team. Die Segler von der Insel sind das Maß aller Dinge in der olympischen Segelszene.

Ein Großteil des Engagements von SAP geht durch Transferleistungen in das Projekt ein. So soll SAP das Audi Sailing Team Germany bei der Erstellung von Revier- und Trimmdatenbanken unterstützen. Eine Online Academy dient zur Verbesserung des Know How Transfers unter den Spitzenseglern und hilft gezielt bei der Leistungsentwicklung.

SAP-Gründer Hasso Plattner bei der 505er-WM in Dänemark. Inzwischen segelt er auch Drachen. © Mick Anderson/SAILINGPIX.DK

Für die Olympischen Spiele in Weymouth wird ein Stromanalyse-System entwickelt. Und das vielleicht sichtbarste Projekt ist die Erstellung eines GPS-basierten Trackingsystems, das für die Trainingssteuerung genutzt werden kann, aber auch die Darstellung des Segelsports in der Öffentlichkeit verbessert.

SAP wird in Deutschland häufig mit dem Segeln in Zusammenhang gebracht, weil Mitgründer Hasso Plattner durch seine persönliche Leidenschaft für den Sport im Blickpunkt steht. Seine Duelle mit dem Business Konkurrenten Larry Ellison auf hochgetunten Maxi-Yachten sind legendär.

Und die Rivalität führte wohl auch dazu, dass SAP beim America´s Cup 2003 vielbeachtet den Neuseeländern bei der Cup-Verteidigung zu Hlfe kam. Aber in Finale trafen die Kiwis nicht auf Oracle sondern auf Alinghi. Und sie gingen mit dem großen SAP Logo im Spi quasi unter.

Hasso Plattner bei der Kieler Woche. Der enthusiastische Segler fungierte als Türöffner für den Deal mit dem Audi Sailing Team Germany. C. Beek/Kieler-Woche

Danach tauchte SAP wieder in Zusammenhang mit Plattners persönlicher Segelleidenschaft bei den 505ern auf. Der gelernte Jollensegler fand im hohen Alter sympathisch zurück zu seinen Wurzeln und unterstützte die sportliche Klasse bei ihren großen Meisterschaften.

So kam auch Oliver Schwall mit Plattner bei der Kieler Woche in Kontakt und stellte ihm das STG-Projekt vor. Er sei der Türöffner gewesen, betont Schwall im Gespräch mit SR. Danach sei die Umsetzung und Verhandung direkt mit der Konzenzentrale und dabei besonders Vorstandssprecher Jim Hagemann Snabe vollzogen worden.

Der lässt sich in der Pressemitteilung wie folgt zitieren: „Segeln ist ein sehr wettbewerbsintensiver Sport, bei dem die Strategie eine entscheidende Rolle spielt. Um diese bei Bedarf in Echtzeit anpassen zu können, muss das Team alle Daten über den Rennverlauf ebenfalls in Echtzeit parat haben. In dieser Beziehung ist der Segelsport dem wirtschaftlichen Wettbewerb sehr ähnlich.

Der Hauptunterschied besteht darin, dass im Sport die richtigen Entscheidungen sogar noch schneller getroffen werden müssen. Insofern ermöglicht uns die Zusammenarbeit mit dem Audi Sailing Team Germany, die Leistungsfähigkeit unserer Software unter Extrembedingungen zu zeigen und dem Team dadurch zu helfen, erfolgreich zu sein.“

Mit dem Zuwachs auf der Sponsoren-Seite wird das Audi Sailing Team Germany handlungsfähiger als 2010. Die Zukunft des ambitionierten Projektes ist vorerst gesichert. Und SAP ist ein logischer Partner. In wie weit die aktuellen Spitzensegler für Olympia schon von den neuen Strukturen profitieren, bleibt abzuwarten. Aber besonders die Stromanalyse von Weymouth könnte ein Schlüssel für unerwartete Medaillen in England sein.

Das Sailing Team Germany wurde 2009 vom Deutschen Segler Verband und den führenden deutschen Segelvereinen gegründet. Die besten deutschen Segler werden in der ersten Segel-Nationalmannschaft, dem „Audi Sailing Team Germany“ vielfältig gefördert. Es sollen außerdem neue medial attraktive Regattaformen entstehen. Oliver Schwall, ehemaliger Tornado Weltmeister, Arne Dost ebenfalls früherer DSV-Segler und Jochen Schümann gehören zur Führungscrew des Sailing Team Germany. Zur Zeit gehören 95 Teams in 13 unterschiedlichen Bootsklassen zum Team.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

Ein Kommentar „Deutsche Software-Schmiede geht beim Audi Sailing Team Germany an Bord“

  1. avatar Na Hoppla sagt:

    ‘….Insofern ermöglicht uns die Zusammenarbeit mit dem Audi Sailing Team Germany, die Leistungsfähigkeit unserer Software unter Extrembedingungen zu zeigen und dem Team dadurch zu helfen…’

    Was redet der für einen Scheiss! Noch nie mit SAP-Software gearbeitet, würde ich sagen….

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *