Drachen im Sturm: Hamburger Abschluss-Regatta am Limit

Die Alster kocht

Erst fiel der Erhard-Brinckman-Gedächtnis-Preis wegen Flaute aus, dann fegte ein Wochenende später extrem starker Wind über die Alster. NRV Bootsmann Peter Kaehl gelangen spektakuläre Bilder.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

9 Kommentare zu „Drachen im Sturm: Hamburger Abschluss-Regatta am Limit“

  1. avatar andreas borrink sagt:

    Tolle Bilder!

  2. avatar <°((( ~~< sagt:

    Huiiii, kitzlig – wie viele Masten waren denn da am Ende noch intakt?

  3. avatar Skiffy sagt:

    Die wolltens aber wissen 🙂

  4. avatar Peter sagt:

    Wieviel trägt bei solchem Wetter eigentlich ein Spi noch zum vortrieb bei? Gleiten tun die Drachen ja wohl nicht, da ist doch sicher schon mit normalesegelung schnell rumpfgeschwindigkeit erreicht oder? Und dafür das Risiko? Naja,tolle Bilder gibt’s ja 🙂

  5. avatar Ich sach mal so... sagt:

    Mal Niederholer ziehen und ein bisschen mehr hängen….

  6. avatar dubblebubble sagt:

    Wo bleiben die Helmverkäufer?

  7. avatar Markus sagt:

    Die drachensegler sind harte Burschen mit freischwimmerabzeichen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier − zwei =