“Eiserne” am Bodensee: Melderekord mit 257 Schiffen. SL33 Kat gibt auf.

"In welche Richtung wird gestartet?"

Eisernes Durchhalten bei der flautigen "Eisernen" vor Konstanz. © DSMC

Wieder einmal totale Glatze auf dem Bodensee. Wie vom Wetterbericht vorhergesagt, herrscht bleierne Flaute. Wir dümpeln zäh mit unserem Streamline-Kielboot dahin. Das durchaus sensible GPS-Speedometer weigert sich zeitweise, überhaupt irgendeine Bootsgeschwindigkeit anzuzeigen. Immerhin sind die Temperaturen für Ende November recht mild.

Zum Saisonabschluss am Bodensee trifft sich noch einmal alles, was schwimmt zur "Eisernen". © DSMC

Plötzlich sehe ich von hinten eine riesige Segelwand auf uns zukommen. Sie gehört zum „Black Jack“, einem der neuen SL 33-Katamarane, mit denen auch das Team New Zealand für den America’s Cup trainiert. Für dieses ultimative Hightech-Geschoss ist weniger ein Segel- als vielmehr ein Waffenschein angemessen. Am gewaltig hohen Karbonmast wird nicht nur ein Fathead-Großsegel gesetzt, sondern auch ein tennisplatzgroßer Code Zero aus dünnster Folie.

Melderekord und Hightech-Geschosse

"Von hinten kommt eine riesige Segelwand auf uns zu...", ein SL33 Katamaran. © DSMC

Nicht nur uns, auch den anderen tausend Seglern bei der diesjährigen Regatta der Eisernen, über deren 35. Auflage ich im vergangenen Jahr berichtet habe, bleibt der Mund offen stehen, als der nur 535 Kilo schwere Rennkatamaran vorbeischießt. Die Eiserne ist eine ideale Bühne, um Eindruck zu machen, gerade bei Flaute, wenn alle auf den Start warten und nichts besseres zu tun haben, als Sehleute zu spielen.

Der SL 33 von Ralph Schatz und Streamline-Erfinder Andreas Labek ist nicht der einzige Kat, der den begehrten inoffiziellen Titel als First Ship Home ergattern will. Ein Ventilo 28 und eine neue leichtere SAY 30 Version von Sven Akermann erheben ebenfalls Ansprüche. Der SAY 30 wurde in Kooperation mit dem Sailing Team Germany auf der hanseboot ausgestellt . Nach berechneter Zeit haben die drei Katamarane mit Yardstickwerten von 51 bis 53 allerdings kaum eine Chance auf den Gesamtsieg. Dafür ist selbst die lange Bahn zu kurz.

Die Yardstickregatta ist auch ein großer Gaudi. Einige Crews verkleiden sich. © DSMC

Ursprünglich als reine Gaudiregatta ins Leben gerufen, ist die „Eiserne“ mittlerweile eine der größten Segelveranstaltungen in Deutschland. Alljährlich zieht sie am ersten Adventssamstag Segler aus dem ganzen Bundesgebiet, aus der Schweiz und Österreich nach Konstanz. In diesem Jahr ist ein Melderekord zu verzeichnen: 257 Boote stehen auf der Liste, und die meisten davon sind auch gekommen. Von der Europe-Jolle bis zum 80er Seefahrtskreuzer ist alles dabei, was ambitioniert über einen Dreieckskurs gejagt werden kann.

 

avatar

Christian Stock

Näheres zu Christian findest Du hier
Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *