Ernesto Bertarelli: “Vava II” Superyacht trifft J-Class “Ranger” in der Karibik

Zwei Welten

Ernesto Bertarellis neue Superyacht "Vava II" passt vor dem karibischen St. Barth mit der J-Class "Ranger" an. © Superyachttimes.com

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

4 Kommentare zu „Ernesto Bertarelli: “Vava II” Superyacht trifft J-Class “Ranger” in der Karibik“

  1. avatar Marc sagt:

    Bischen Vorsprung hat Riechers ja. Vielleicht kann er kurz anlegen, duschen, was richtiges essen und dann weitersegeln 😉

  2. avatar Backe sagt:

    Zum Thema Tankfüllung eine kleine Anekdote:
    Wir haben auf unserer ersten Mittelmeer-Baby-Reise mit der guten alten x-382 einen Stop in Monte Carlo eingelegt… dummerweise am Wochenende vor dem Formel-1-Rennen. Natürlich gab es nirgendwo einen freien Platz. Außer an der Tankstelle. Soll man ja eigentlich nicht machen, aber als uns der Tankwart um halb Sieben rausklopfte, haben wir uns entschuldigt und ihm gesagt, dass wir zur Wiedergutmachung auch unseren Tank bei ihm füllen. Die 53 €, die das damals gekostet hat, habe ich in bar entrichtet.
    Da musste der vorher doch etwas säuerliche Tankwart schallend lachen: Seine “normalen” Kunden müssen, wenn sie bar zahlen, einen Geldtransporter vorfahren lassen. Und mit der Menge Sprit, die unseren gesamten Tank füllt und für ein paar hundert Meilen reicht, kommen die nicht mal bis zum Molenfeuer!

  3. avatar Sven sagt:

    man sollte sich an den Gedanken Gewöhnen, das manche Eigner am Tag nur durch Zinsen in der Lage sind so eine Yacht auch fünfmal zu betanken ohne dabei ein einziges mal an Ihr Konto zu denken,

  4. avatar T.K. sagt:

    Ist sowieso alles eine Frage der Relation.

    Wenn er bei einem Kaufpreis von 115000000 für 300000 volltanken muss, dann entspricht eine Volltankung einem 2 ,6 Promille Anteil vom Kaufpreis.

    Wenn unsereins eine sagen wir mal 10-11 m Yacht für 100000,- € kauft, dann entsprechen 2,6 promille einer Volltankung vonn 260,- €. Bei derzeitigen Spritpreisen von 1,58/L entspricht das gerade einem Tankvolumen von ca. 165 Litern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.