Extreme Sailing Series: Gäbler im Oman mit Reff und Leistungssteigerung

"Mehr Wind. Mehr Action. Mehr Stunts…"


Wenn es nur nach den Starts gehen würde, wären wir ganz vorne. Doch die Rennen dauern nun einmal etwas länger und nach der Beschleunigungsphase sollte man den Speed eigentlich halten können. Doch genau da tun wir uns sehr schwer.

Roland Gäbler bei 20 Knoten Starkwind im Gewässer vor dem Oman. Der Vorschiffsmann trägt Helm. © Lloyd Images

Aber die Highlights werden häufiger. Mehr Wind. Mehr Action. Mehr Stunts. Und es geht auch bei uns voran. Wir segeln manchmal schon ins Mittelfeld hinein und dürfen schon mal am Heck von Alinghi und Co. kratzen.

Heute wehte es etwas stärker mit Böen bis zu 20 Knoten. Zum Teil mussten wir mit einem Reff segeln. Und den ersten kleinen Stecker haben wir auch hinter uns. Wir haben nur nebenbei wahrgenommen, dass wir dabei fast das TV Kamera Team versenkt hätten. Wir hörten nur einen Schrei. Jetzt filmen die wohl unter Wasser weiter……

Bei Starkwind segeln die Extreme 40 Kats gerefft. Hier erwischt Dean Barker einen exzellenten Start in Luv. © Lloyd Images

Bei jedem Abfall-Manöver an der Luvmarke, bleibt einem fast das Herz stehen. Mit einem  40-Fuss Multihull mal eben so in einer Welle stecken zu bleiben, ist immer wieder ein großes Erlebnis. Am Ende des Tages wird mehr über die Stunts diskutiert, als über das Rennen selber.

Und wenn man so die Superstars der AC Szene hört, dann macht es Ihnen extrem viel Spaß auf diesen Extreme40s. Manche fragen sich, ob sie vielleicht in den letzten Jahren etwas falsch gemacht haben mit all dem Blei unter den Schiffen. Am Ende sind doch alle gleich…. Segeln und Fliegen auf Multihulls…..da kommt sogar bei den Konservativen richtig Freude auf.

Splash und Kampf auf dem zweiten Oman-Kat, den Loick Peyron in der vergangenen Saison gesteuert hat. Ex Puma-Mann Sidney Gavignet liegt mit "Oman Air" auf Rang sechs. © Lloyd Images

Resultate interessieren hier erst mal keinen. Hauptsache heile über die Runden kommen ohne dabei einen anderen zu versenken. Zum Glück hat Marström die Boote sehr stabil gebaut. Trotzdem müssen hier und da die Mechaniker die Nacht durch arbeiten, um die Schiffe wieder flott zu bekommen.

Ergebnisse

ONSAILCTM

Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

7 Kommentare zu „Extreme Sailing Series: Gäbler im Oman mit Reff und Leistungssteigerung“

  1. avatar Steave sagt:

    Netter Artikel, leider geht das Video nicht. Könnt ihr den link nochmal irgendwo reinschreiben? Danke!

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  2. avatar Carsten sagt:

    shit. jetzt sollte es klappen…
    Sind coole Bilder. Bei Wind sind die Kats schwer zu bändigen. Aber mit Reff habe ich die auch noch nicht gesehen. Weicheier! 🙂

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 0

  3. avatar Till Krüger sagt:

    Welches Team ist genau das von Gäbler?
    Team Extreme?

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  4. avatar bläck sagt:

    sorry, der link sollte ein bild seines bootes zeigen…..nochmals….

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *