Fastnet Race: Britisches Traditionsrennen zieht nach Frankreich – Neues ist Ziel Cherbourg

Fastnet Brexit

Das Historische Rolex Fastnet-Race wird nicht mehr im britischen Plymouth enden. Der Kurs des bisher 605 Meilen langen Rennens mit Start in Cowes verlängert sich um 90 Meilen und führt nun nach Frankreich. Viele Briten sind erbost.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

5 Kommentare zu „Fastnet Race: Britisches Traditionsrennen zieht nach Frankreich – Neues ist Ziel Cherbourg“

  1. avatar fsds sfd sagt:

    Und währenddessen denkt sich die deutschen Dickschiffsegler:
    “ne das ist ja nicht auf der Ostsee, da mach ich lieber nicht mit. Viel zu weit weg”
    “Da muss man ja auch Nachts segeln, da sehe ich dann ja gar nichts”

  2. avatar Lyr sagt:

    Müssen den Briten in Zukunft ein Visum vorlegen um am Fastnet teilzunehmen?

  3. avatar läufer78 sagt:

    Die Zollformalitäten werden erhebliche organisatorische Probleme bereiten.

  4. avatar Friedrich sagt:

    Man wird sehen. Aber für alle Beteiligten wird die Logistik deutlich komplexer. Konnte man bisher das Auto mit dem Gedöns, Werkzeug, Überführungssegeln etc. zwar mühsam aber notfalls auch ohne Shorecrew nach Plymouth stellen, braucht jetzt jeder, der nicht in UK lossegelt, einen extra Fahrer (wenn er nicht alles mit dem Regattaschiff transportieren will). Die Fähre Portsmouth – Cherbourg wird’s freuen. Ob das die Meldezahlen hebt, werden wir erleben.

  5. avatar PL_beilken sagt:

    Wie ich höre waren 400 Plätze in wenigen Minuten weg. Fastnet ist immer eine aufwändige Kampagne. Aber Fastnet ist eben auch hammer geil. 500 Boote, alles gute Segler, die Creme de la Creme aus Europa und einige dicke Brocken aus dem worldwide circus. Eine Augen- und Seelenweide! Im Hafen und auf See. 2021 werden mehr deutsche Boote an den start gehen als je zuvor. Boris Hermanns super Performance bringt hier noch mal 5 kn Backstagsbrise extra. Dieses Jahr wird es gezeitentechnisch richtig knallig, die Ecken bei Cherbourg sind sehr speziell. Aber wie sagt man so schön: wer auf der Elbe segeln kann, kann es überall. So they say. Man wird sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

18 − zwei =