Faszinierende Segelbilder: Was die Vendée-Helden da draußen erwartet – Mirpuri in Aktion

Glitsch für einen besseren Planeten

In gut einer Woche öffnen sich bei der Vendée Globe wieder die Tore zur Rennstrecke rund um den Planeten. Das Mirpuri Racing Team liefert die passenden aktuellen Bilder. Es trainiert schon für die nächste Runde.

Solche Bilder wie vom Mirpuri Foundation Racing Team wird es von der Vendée Globe wenige geben. Die Einhandskipper haben keine Zeit, ihr Abenteuer per Drohne zu dokumentieren, wie es die extra dafür abgestellten On-board-Reporter beim Volvo Ocean Race konnten.

Mit Botschaft um die Welt. © Mirpuri

Aber die Trainingsbilder des VO65, der noch 2018 noch in den Farben von Dongfeng das letzte Volvo Ocean Race gewonnen hat, geben einen Vorgeschmack darauf, was die IMOCA60 da draußen auf dem Rennkurs um die Welt erwartet. Faszinierende, brutale Segelaction.

Kampf für einen besseren Planeten

Das Mirpuri Team mit dem französischen Shooting-Star-Skipper Yoann Richomme trainiert derweil für bessere Zeiten. Das Ocean Race 2021 ist auf 2022 verschoben, und so kann die von der Mirpuri-Stiftung unterstützte Kampagne ihr Anliegen, für einen besseren Planeten und gegen Klimawandel und Meeresverschmutzung zu werben, kaum angemessen umsetzen.

Drohnen-View vom Atlantik-Training. © Mirpuri

Aber die Mittel, die der portugiesische Stiftungsgründer Paulo Mirpuri bereitstellen kann, sind offenbar nicht durch die aktuell schwierige Lage des Ocean Races in Frage gestellt. Mirpuri bereitet sich nun auf das neue Ocean Race Europe vor, das für den Juni 2021 angekündigt ist. Dann soll sich neben den VO65 Onedesigns auch die IMOCA-Flotte im Crewmodus formieren, die bis dahin hoffentlich heil ihre Nonstop-Runde um die Welt absolviert.

Website Mirpuri Foundation

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Ein Kommentar „Faszinierende Segelbilder: Was die Vendée-Helden da draußen erwartet – Mirpuri in Aktion“

  1. avatar Harrie Jasses sagt:

    Möchte sich hier ein Multimillionär und Besitzer eines Flugunternehmens von seinen Klimasünden reinwaschen?
    Die Heuchelei solcher wohlfeilen Unternehmungen ekelt mich an. Mir fällt auch beim besten Willen kein einziger Weg ein, wie es dem Klima helfen soll, wenn eine weitere Yacht um die Welt segelt. Als ob auch nur ein Mensch beim Anblick dieses Schiffes sagen würde: Ahh wir müssen den Klimawandel stoppen! Ich höre nun sofort auf meiner Yacht hinterher zu jetten!

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 9 Daumen runter 7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *