Finn Dinghy: Faszinierende Bilder aus Brasilien

Starke Außenwirkung

Die Finn Klasse erfährt in Brasilien einen Aufschwung. Bei der nationalen Meisterschaft in Sao Paulo gingen 25 Boote an den Start. Einige der Neubauten in der seit vielen Jahren vom italienischen Devoti Finn dominierten Klasse sollen neuerdings aus Brasilien stammen.

Finn Dinghy Segeln

Faszination Finn Dinghy Segeln in Brasilien. © Ale Socci, www.greenpixel.com.br

Der neue Zuspruch für eine alte Klasse soll direkt mit der Vergabe der Olympischen Spiele nach Rio 2016 zu tun haben. Aber besonders die Bilder, die bei der Regatta entstanden sorgen für eine starke Außenwirkung.

Aber auch in Europa ist die Finn-Klasse schon mit einigen Olympioniken aktiv. Bei der Semaine Internationale de Cannes segeln gerade 84 Boote. Der Uli Breuer, der Dritte der Masters-Weltmeisterschaft  liegt als bester Deutscher auf Rang 13.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

2 Kommentare zu „Finn Dinghy: Faszinierende Bilder aus Brasilien“

  1. Ah, die besegelten Rettungsboote mal wieder.
    So allmählich sollte man sie mal alle in orange anstreichen, oder? :-
    Oder zumindest mit einem DGZRS-Aufkleber und einem Schlitz für die Münz-Spende ausstatten…

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 5 Daumen runter 26

    • avatar Oh, nass is sagt:

      Rettungsboote trifft es absolut!

      Die einzige Klasse, die als Breiten- und Leistungssport noch perfekt harmoniert und funktioniert und in die man sich hinein retten kann, wenn man sowohl nett regional oder auch am absoluten körperlichen Limit international segeln möchte.

      Schön, daß es sowas noch gibt in unserer aktuellen Segelwelt.

      Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 27 Daumen runter 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *