Flying Phantom: Erste Regatta der Foiler Katamarane beim Eurocat vor Carnac

Cammas in Nöten

Eurocat Flying Phantom Tag 3:

So sehen die angesagten Regatten der Zukunft aus auch wenn die Traditionalisten noch nicht damit zurechtkommen mögen. Die Flying Phantoms segelten die erste Regatta überhaupt.

Bei der Eurocat Regatta in Carnac, einer der größten Katamaran Veranstaltungen überhaupt, hatten viele einen Showdown des ersten fliegenden Kats Flying Phantom mit seinem großen Konkurrenten auf Flügeln Nacra F20 erwartet.

Aber die Phantoms nahmen nicht an der Langstrecke Teil. Sie segelten mit fünf Booten ihre eigene kleine Regatta aus. Dem Flug-Kat-Erfinder Alex Udin ging es mehr darum, den One Design Gedanken seiner Konstruktion zu betonen.

So segelten einige Superstars der Szene auf den kurzen Up-and-down-Kursen. Franck Cammas traf auf Billy Besson, seinen ständigen Widersacher in der Nacra 17 Klasse, der im Begriff ist, sich das französische Olympiaticket zu sichern.

Die Crews der Profis wurden teilweise mit den Privatfahrern gemischt, um die Beherrschbarkeit des Katamarans zu demonstrieren.

Auf das Zielschiff gekentert

Wie eng es aber auch für einen Highspeed Profi werden kann, zeigte Franck Cammas, als auf das Zielschiff kenterte. Viel Spielraum bei den Einflugschneisen bleibt dem Steuermann nicht.

Beim Kampf um Marktanteile dürfte in diesem Jahr wohl eine Vorentscheidung zwischen den beiden Designs fallen. Selbst die America’s Cup Teams sind sich nicht einig. Oracle und Artemis segelt Phantom. Ben Ainslie ist schon mit Nacra F20 über die Bermuda Bucht geflogen.

Die größten Unterschiede liegen in der Länge und der Masthöhe. Demnach hat der Nacra etwas mehr Power und dürfte minimal schneller sein. Wichtig ist für den Endspeed aber der Shape der Foils und die Bootsbeherrschung. In diesem Punkt dürfte noch viel herauszuholen sein. Selbst Profis wie Cammas äußern sich im Video sehr beeindruckt. Es gibt noch viel zu lernen.

Im Juli werden die Phantoms auch in Deutschland zu sehen sein. Die neue Klasse präsentiert sich bei der Travemünder Woche.

Vergleich der Flugkatamarane

Nacra F20C    Flying Phantom 
Länge:        6,2    5,52    m
Breite:        3,2    3    m
Mast:          10,45    9,6    m
Fock:           5,2    5,5    m2
Groß:          21    18    m2
Spi:             28    24    m2
Gewicht:    170    155    Kg
Preis zwischen 32.000 und 34.000. Der Phantom soll etwa 2000€ günstiger sein

Eurocat Flying Phantom Tag 1:

Nacra F20:

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

Ein Kommentar „Flying Phantom: Erste Regatta der Foiler Katamarane beim Eurocat vor Carnac“

  1. avatar Jörg Gosche sagt:

    Schade, dass die Langstrecke wg. zuviel Wind ausgefallen ist. Wäre interessant gewesen welches Design vorläufig die Nase vorn gehabt hätte! Andererseits bietet die neue Segeltechnik sicher noch ein enormes Entwicklungspotential, sodass es momentan wohl immer nur Momentaufnahmen sein können. Entscheidend bestimmt auch wie viel Bruch es gibt. Scheint auf jeden Fall was für Spezialisten zu sein, die auch einen hohen Aufwand nicht scheuen.
    Für alle Anderen bleibt die Formula 18 erste Wahl.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *