Foiler Entwicklung: Elektro Tragflächenboot Quadrofoil

Beiboot auf vier Beinen

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

7 Kommentare zu „Foiler Entwicklung: Elektro Tragflächenboot Quadrofoil“

  1. avatar Piet sagt:

    Oh wow.

    Irgendwie hässlich das teil.
    Aber das Konzept ist Super 😀

  2. avatar Ikarus sagt:

    sieht nach spass aus! bis eine kleine welle auftaucht!

  3. avatar dubblebubble sagt:

    Das richtige für gelangweilte Koksnasen. Rooobärt, Rooobärt!

  4. avatar Müller sagt:

    jo, das brauch ich!!!! ….puh, das Ding macht eine ganzschön dicke Welle, scheint hinten Stützflügel zu brauchen und schleppt tonnenweise Zierplastik durch die Gegend. Grundsätzlich ist es ja eine sehr schöne Idee Tragflächen und Elektromotor zu kombinieren, das passt. Aber warum man dann alles Potential wieder verplempert weil sowas aussehen muss als hätte irgendein mutiertes Insekt ein Tretboot verschluckt? Da schau ich mir doch lieber das hier nochmal an: http://www.youtube.com/watch?v=wObflyTPLvM das hätte heute immernoch eindeutig mehr Potential.
    Ach ja, mit diesem Behelfsflügelchen hinten dürfte die Ersparnis an benetzter Fläche recht gering sein…

    • avatar Super-Spät-Segler sagt:

      Ja, die aufgedoppelten Flügel hinten sehen ein bißchen nachträglich rangeflanscht aus.
      In den Grafiken auf der Homepage sehen die Foils noch ganz anders aus.
      Auch die reichliche Nutzung von Grenzschichtzäunen macht mich etwas skeptisch. Die sollten bei korrekter Auslegung der Profile nicht nötig sein…

      Aber 20 Knoten mit nur 5,5 kW Antriebsleistung finde ich sind schon nicht schlecht.

      • avatar Müller sagt:

        naja, mit Muskelkraft (waren das nicht ca 250 W?) bekommt man Tragflächentretboote gut über 10 kn und die Torqeedo Motoren haben einen wesentlich besseren Wirkungsgrad als normale Benzinmotoren. Da würde ich schon mehr erwarten als bis zu 21 kn. Allerdings ist alleine bei einem Gewicht von 100 Kg ohne Flügel (!) Batterien und Motor klar wofür der gute Stom hauptsächlich verbraucht wird. Wer dieses Gerät nutzt wird vermutlich froh sein, wenn er danach seinen Hintern im kühlenden Nass wieder von den glühenden Batterien lösen kann.

  5. avatar Müller sagt:

    bei diesem Thema kann ich mir das hier gerade nicht verkneifen http://www.youtube.com/watch?v=JW5G8362cwo
    Viel Spaß 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × 2 =