Garda Optimist Meeting: 1000 Teilnehmer für das Guinness Buch

Massen-Spektakel am Gardasee

Massen-Auftrieb in Riva. Optisegel in ihrem Ständer an Land. © FVR

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

3 Kommentare zu „Garda Optimist Meeting: 1000 Teilnehmer für das Guinness Buch“

  1. avatar Christian sagt:

    Für die Opti-Segler und ihre Eltern ist das ein tolles Event.

    Alle anderen sollte den nördlichen Gardasee an Ostern lieber meiden… Riva und Torbole sind komplett ausgebucht und übervoll. Der See ist flächendeckend mit Optis besetzt, und wer aus Versehen mit einem anderen Boot in die Nähe gerät, wird von einer aggressiven Trainerboot-Meute verjagt… 2007 selbst erlebt, da waren es auch knapp 1000 Optis.

    Nun ja, für den lieben Nachwuchs nehmen wir ja so manches in Kauf.

    • avatar Rolf lbert sagt:

      na, nun mal mal nicht den teufel an die wand… wenn einer hier wirklich mitreden kann, dann sicher ich. jahrelang brachten wir erst das kleine optikind, später den coolen -crack über ostern zum lago. anschließend den laserheld, der sich naserümpfend über das hineingehoben-werden der optikids ins schiff amüsierte. meist mit noch ner woche training dran, manchmal nur für die regatta. manchmal mit skiern für uns im gepäck, manchmal mit eigenem boot zusätzlich dabei, manchmal zur eigenen osterregatta nach san remo, varraze oder neuerdings carrara weiterreisend.
      und bald, wie auch im letzten jahr, direkt an ostern von eben dieser regatta am lago ankommend, um selbst ne woche zu trainieren. aber platz ist da immer noch genug, glaubt es mir. gut, es passiert, dass man mit spi von malcesine her kommend, am felsen langglühend, eben nicht sich noch zwischen der opti-spitzengruppe u. dem fels durchmogeln kann, sondern von den carabinieri mit blaulicht u. martinshorn ! zum notmanöver u. abdrehen genötigt wird. aber was solls ? und eines ist immer wieder faszinierend : die großen augen der kinder, die , egal ob im race oder in ner pause, die gleichfalls auf dem see befindlichen “großen” boote verfolgen, seien es nun laser, 420er, 470er, 49er, flying dutchmans oder diverse kats. sie alle haben dort im vergleich zum opti unglaublich was zum vorzeigen, grins. so gewinnt man nachwuchs ! naja, und platz zum schlafen, übernachten, gabs bisher in jedem jahr trotz der opti-versammlung noch immer genug.

  2. avatar Holger sagt:

    na ob man den Opti Kids mit diesem Gigantismus und Privattrainern und eingekauften Teams usw. einen Gefallen tut das lassen wir mal sehr dahingestellt……..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

18 − elf =