Jan von der Bank im Contender Video

Geniales Video. Faszination Contender-Segeln

Jan von der Bank Contender Weltmeister 2005 mit optimaler Amwind-Technik © C. Breschi/Contender

Die erste Auflage von Jan von der Banks neuem Segel-Spionage Thriller „Die Farbe der See“ ist vergriffen. Da kann sich der Kieler Drehbuch-Autor (Tatort, Küstenwache) wieder seiner Contender-Leidenschaft widmen. Der Präsident der internationalen Klassenvereinigung und Weltmeister von 2005 wurde bei der Europameisterschaft in La Rochelle fünfter und produzierte so nebenbei nach einem Rennen ein faszinierendes Video, das den Contender in Szene setzt.

Es zeigt tolle Perspektiven, viel Spritzwasser und Aktion. So stellt sich die Frage, warum so viele neue spektakuläre Dinghies auf den Markt kommen, wenn es mit dem Contender eine funktionierende Klasse gibt?

Von der Bank mit gutem Start, aber Weltmeister Bonezzi lauert schon in Luv © C. Breschi/Contender

Eine besonders markante Stelle ist die Dokumentation der Wende bei 1:07 min, bei der sich von der Bank mit dem Kopf nach hinten auf dem Achterdeck durch die Wende rollt. Ein sehr filigranes, aber offensichtlich effektives Manöver.

Das ungewöhnliche Contender-Revier vor La Rochelle war ein klassenpolitisch motivierter Schachzug, den von der Bank als Präsident forciert hat, „um der Klasse zu helfen, sich dort zu etablieren… weil ich unbedingt öfter Atlanik-Welle und gutes französisches Essen kombinieren will! Das könnte tatsächlich was werden!“ Französische Contender Segler sind biser eher die Ausnahme.

Der beste deutsche Contendersegler mit optimalem Start in Luv © C. Breschi/Contender

Zum Regatta-Ablauf sagt von der Bank: „Ich hab mich dann auch echt angestrengt, die Macken aus meinem Schwert und Ruder gemacht und sogar mein Boot geputzt (was ich sonst nieee mache), und bin derart mental fokussiert dann auch tatsächlich 5. von 94 geworden. Vorne um mich herum auch nur Fettsäcke mit 90kg +, was bei der täglichen 4-5er Seebrise auch angezeigt war.

Rekordweltmeister Andrea Bonezzi aus Italien holt sich auch den EM Titel© C. Breschi/Contender

An der Spitze sorgte Andrea Bonezzi für Spannung bis zum Schluß: Er lag an der letzten Leetonne wegen eines dummen Frühstartstreichers aus dem Rennen vorher eigentlich so weit hinten (25er), dass er das Ding eigentlich gesamt nicht mehr gewinnen konnte – aber irgendwie hat er das Kunststück hingekriegt, mit einem Geierschlag 15 Schiffe zu holen, wurde zehnter und hat damit Bjarke Johnson (Noch so’n ehemaliger Olympionike) aus Dänemark quasi auf der Ziellinie geschlagen. Dritter wurde der Engländer Simon Mussel, vierter nochn Däne Sören Andreasen…

Nächstbeste Deutsche: Karsten Kraus auf 14. und Christoph Engel auf 15.“

Von der Bank widmet sich nun wieder der Schreiberei. Sein nächster Segel-Thriller „Leichenfänger“, der auf der “Gorch Fock” spielt, erscheint voraussichtlich im Frühjahr 2011 im Ullstein Maritim Verlag. Der Contendersegler kann aus dem Nähkästchen plaudern, denn er absolvierte einen Teil seines Wehrdienstes auf der „Gorch Fock“

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://yachtservice-sb.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *