Great Cup 32: Gäblers testen One Design Flug-Katamaran in Dubai

Gäbler hebt ab

GC32 der neue Überflieger? Das L-Ruder und Doppel-S-Swert soll Auftrieb bringen. © Christophe Launay

GC32 der neue Überflieger? Das L-Ruder und Doppel-S-Swert soll Auftrieb bringen. © Christophe Launay

Roland Gäbler hat in Dubai mit seiner Frau Nahid den Prototypen des Great Cup 32 Katamarans zur Probe gesegelt, mit dem 2013 eine neue spektakuläre Katamaranserie gesegelt werden soll. “Der GC32 ist toll zu segeln”, jubelt Gäbler, der das Projekt in Deutschland propagiert und selber im Circuit dabei sein möchte. Der neue Kat soll in Düsseldorf auf der boot zu besichtigen sein.

“Die Doppel-S-Schwerter und L-Ruder sind gut ausbalanciert um hohe Geschwindigkeiten zu erreichen.” Der Katamaran soll sich ab einer Geschwindigkeit von 21 Knoten kontrolliert aus dem Wasser heben, aber Andrew Macpherson, der Mann hinter dem Projekt, sagt, dass die Konfiguration erst einmal vorsichtig getestet wird, bevor es in die Flugphase geht.

Nach einigen kleinen Nachbesserungen soll die Einheitsklasse in drei Wochen weiteren Tests unterzogen werden. Mit zum Entwicklungsteam gehören holländische und britische Formula 18 Katamaran Segler wie Weltmeister Thijs Visser, Hugh Styles oder der australische Moth Weltmeister Josh McKnigh.

Auch Gäbler wird versuchen, ein Team auf die Beine zu stellen, aber er ist auch schon voll im Olympia-Fieber für 2016 in der Nacra 17 Klasse. “Nach 4 intensiven Jahren Tornado freuen wir uns einfach auf ein neues und spannendes Olympia-Projekt. Über 100 Teams aus über 30 Nationen werden ebenfalls eine Mixed Sailing Olympia-Kampagne starten. Es wird also sehr interessant zu sehen, wer beim ersten World Cup im März in Palma de Mallorca/Spanien an den Start geht.”

Das Gäbler-Duo, das maßgeblich daran beteiligt war, dass Mixed Sailing eine Olympia-Disziplin wird, hat allerdings noch eine schwere Aufgabe vor sich. Es muss sich dem Nacra 17 Idealgewicht annähern, das um 140 Kilogramm liegt.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://yachtservice-sb.com

5 Kommentare zu „Great Cup 32: Gäblers testen One Design Flug-Katamaran in Dubai“

  1. avatar Ketzer sagt:

    Jetzt bin ich aber mal auf den Kostenvergleich zwischen diesem Bock und einem VX40 interessiert… Es hieß ja damals, dass dieses Ding günstiger sei, aber angesichts des ganzen “Hightech”-Schnickschnacks erscheint mir das fraglich.

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

  2. avatar Stumpf sagt:

    Idealgewicht? Handelt es sich um eine Annäherung von oben oder von unten?

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 0

  3. avatar Laserrecke sagt:

    herr gäbler ist auf jeden fall das, was man sich von einem dynamischen olympioniken erwartet! hoffentlich kommen ein paar junge um ihm mal zu zeigen wie ein kraftraum von innen aussieht… oder sonst kann alex hagen auch wieder einsteigen!

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 6 Daumen runter 9

    • avatar jorgo sagt:

      Was soll der Kommentar? Entscheidend ist beim Segeln ja nicht die Leistung im Kraftraum sondern auf der Bahn und da ist Herr Gäbler meistens immer noch genialer als viele Andere.

      Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 1

  4. The purchase price for a GC32 is half the price of a new X40.

    Running costs are much lower as well. You can tow the GC32 with a normal SUV and even raise the mast without a crane.

    You get all the high tech stuff like the S foils and L rudders for such a price because we want to build big fleets and create a class for the future.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 7 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *