H-Boot: Start-Technik von Henrik Edmann dokumentiert

Perfekter Start

[media id=1324 width=640 height=390]

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

6 Kommentare zu „H-Boot: Start-Technik von Henrik Edmann dokumentiert“

  1. Funktioniert aber nur in OD-Feldern oder wenn kein schnelleres Schiff unter oder über einem ist und am Besten natürlich wenn man das schnellste Schiff hat … Wenn nicht geht man in gemischten Feldern mit so einer Strategie unter

    • avatar One Designer sagt:

      Und das ist gut so! Vergütungsregatten sind eh Mist, auch wenn dann jeder eine Ausrede hat, weil ihn/sie ja der böse Vergütungswert benachteiligt hat.

      • avatar lalilu sagt:

        Pauschal kannst du nicht sagen, was besser ist OD oder vergütungssegeln.
        Es hat beides Vor und Nachteile.
        Und ja, Formeloptimierung gehört beim erfolgreichen Vergütungssegeln genauso dazu wie Manövertraining.

        • avatar One Designer sagt:

          Gebe ich Dir recht: OD hat die großen Nachteile, dass im Regelfall der beste Segler gewinnt und man eine intakte Klasse braucht, die entsprechende Felder bietet

  2. Oops 4 Dislikes und ein solcher Kommentar … Ich bin zugegeben wirklich nicht der beste Starter, aber ganz an der Tonne sofort eine Wende hinlegen … da darf wirklich keiner schneller sein …

    Und an der anderen Seite – da muss man seine Lee-Seite gut verteidigen können, was aber auch nur (gut) geht, wenn nicht ein schnelleres Boot von hinten einfach durchfahren und hoch luven kann

  3. avatar Wilfried sagt:

    in dem Feld gut gelaufen, aber am Pin end beim Start noch 2 Längen von der Linie weg-da geht noch mehr. Und der Start oben am Schiff. So ne freie Position hätte ich auch mal gern. Die anderen Herren mit den Bleitransportern starten doch eher konservativ.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 × eins =