Hanse Race 2012: Die Technik ersetzt Wettfahrtleitung

Pilotprojekt "Regatta selber machen" geglückt

Gewinner Haspa Hamburg beim Torstart der ersten Etappe in Karlskrona © S.Rickert

Neun Yachten aus Deutschland nahmen am Hanse Race rund um die Ostsee teil, das unabhängig von Sponsoren anstelle des abgesagten Baltic Sprint Cup von der German Offshore Owners Organisation durchgeführt wurde.

Gewinner ist die “Haspa Hamburg” des Hamburgischen Verein Seefahrt. Skipper Arne Moritz hat mit einer extrem guten Crew einen überlegenen Sieg over all eingefahren. Die optimale Regattataktik bei diesem Rennen in drei Etappen war vor allem vom Leichtwind bestimmt. Und Meteorologe Jan Galbach hat der Haspa die vielen Winddreher richtig angesagt. Auf dem letzten Leg nach Klaipeda haben sie nicht den kürzesten Weg genommen, sondern die Dreher eingerechnet und sich damit das Kreuzen vorm Wind erspart.

Anspruchsvolle Kurse bei baltischem Sommerwetter

Arne Moritz nimmt mit seiner Crew von der Haspa Hamburg in Klaipeda den Preis für den ersten Platz over all entgegen © S.Rickert

Das Pilotprojekt “Regatta selber machen” ist geglückt: Alle Crews hatten viel Spaß auf den teils anspruchsvollen Kursen und haben sich vor allem bei der Nachtfahrt unter Sternenhimmel auf dem Leg nach Klaipeda ein spannendes Rennen geliefert. Die Segler haben in den Häfen die Preisverleihungen ausgiebig gefeiert und einen herrlichen baltischen Sommer genossen. Bei Grillpartys am Steg wuchsen die Crews der neun teilnehmenden Yachten zu einer eingeschworenen kleinen Flotte zusammen. Bei den zwanglosen Skippers Meetings gab es Wetterdaten von Jan für alle und die Kurse und Startmodalitäten wurden angepasst. Ein großer Vorteil der unabhängigen Regatta, die keine Verpflichtungen gegenüber Sponsoren hatte.

Vor Klaipeda lieferten sich die “Bank von Bremen”, die “Haspa Hamburg” und die “Inschallah VI” noch eine interessante Wettfahrt Up and Down.

Der Organisationsaufwand wurde minimal gehalten, Crewmitglieder haben sich um Liegeplätze und Tischreservierungen für alle gekümmert. In allen Häfen gab es einen extrem herzlichen Empfang für die Flotte. Zum Finish in Klaipeda war der schönste Kai direkt vorm Terrassen-Restaurant für uns reserviert.

Die Ergebnisse aller Wettfahrten waren fast live online auf www.sailbook.org und stehen jetzt öffentlich auf www.hanse-race.org.

Beim virtuellen Hanse Race auf www.sailonline.org haben 180 Schiffe mitgesegelt. Spannend für die virtuellen Segler, denn die echten Segler konnten nur ab und zu ihre Tracks hochladen – und immer dann gab es größere Verschiebungen im Feld. Erster und zweiter über alles wurden wie im echten Rennen “Haspa Hamburg” und “Inschallah VI”.

Einen kurzen Einblick, wie beim Hanse Race 2012 die Wettfahrtleitung halbautomatisiert wurde, gibt es HIER.

Spenden
http://nouveda.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *