IMOCA-Klasse: Franzosen küren Boris Herrmann zum Sieger der Globe Series 2018-2021

"Wir müssen ehrlich sein"

Boris Herrmann ist neuer Champion der IMOCA Globe Series. Die Rangliste umfasst Ergebnisse der vergangenen drei Jahre. Der Deutsche hat die Vendée-Globe-Sieger Yannick Bestaven und Charlie Dalin auf die Plätze verwiesen.

Boris Herrmann © Bernard Le Bars/Alea

“Natürlich freue ich mich, aber wir müssen ehrlich sein”, sagt Boris Herrmann über die aktuelle Ehrung. Die Franzosen haben ihn zum ersten Champion der IMOCA-Globe-Series gekürt, einer dreijährigen Saison-Wertung, die mit der Vendée Globe abgeschlossen ist. Aber Herrmann tut gut daran, nicht zu laut zu jubeln.

Die neu eingeführte Tabelle hat den Anspruch, eine Art Weltrangliste zu sein. Aber eine solche funktioniert nur, wenn sie von allen Sportlern als solche akzeptiert wird – wenn alle Skipper bei allen Veranstaltungen mitsegeln.

Abschluss-Ranking der IMOCA Globe Series 2018-2021

Vielleicht kommt es einmal so weit. Die Idee ist gut. Dann wäre die Serie ein Gradmesser der Leistungsfähigkeit wie beim Tennis. Aber in der IMOCA-Klasse geht es bis jetzt alle vier Jahre fast nur um die Vendée Globe und das richtige Timing, wann dafür die Neubauten vom Stapel laufen.

Daneben haben die Atlantik-Regatten Transat Jacques Vabre und Route du Rhum noch eine große Bedeutung, aber der Rest der sieben Langstreckenregatten, die für die Wertung addiert wurden, sind nicht viel mehr als Tests für die großen Regatten.

Wertigkeit durch verschiedene Faktoren

Die Organisatoren haben versucht, diesen Umstand durch unterschiedliche Faktoren in der Wertung zu berücksichtigen. So geht das Rolex Fastnet Race (3 August 2019) mit dem Koeffizient 1 ein, die Route du Rhum mit 4 und die Vendée Globe mit 10.

Aber Herrmann liegt nun vor den Vendée-Siegern Bestaven und Dalin, weil er im Unterschied zu den namhaften Gegnern an allen Rennen teilgenommen hat. Dalins Neubau etwa war erst im August 2019 flugfähig. Die meisten der insgesamt acht neuen IMOCAs liefen erst danach vom Stapel.

Ein wichtiger Moment für Herrmann: Dalin erweist ihm seinen Respekt. © Olivier Blanchet/Alea

Auch deshalb sagt Herrmann, er sei zwar stolz darauf, der Top-Skipper in dieser Rangliste zu sein, aber man dürfe nicht vergessen, dass viele seiner Konkurrenten nicht das volle Programm absolviert haben wie er. Einige warteten noch auf die Zusage von Sponsoren, andere bauten noch an ihren Booten. “Ich denke, Yannicks Projekt hat später begonnen als unseres. Und nicht jeder hat die finanziellen Mittel oder die Planungsmöglichkeiten, um allen Rennen zu bestreiten.”

Konservativer Segelstil

Dennoch ist die 2018 erstmals von der IMOCA-Klassenvereinigung ins Leben gerufene IMOCA Globe Series aus dem Wunsch der Skipper und Rennorganisatoren entstanden, eine stärkere Verbindung zwischen den verschiedenen Veranstaltungen zu schaffen.

Und Herrmanns Führungsposition bildet auch das ab, was er im Vorfeld für den Vendée-Erfolg getan hat. Ihm ist es gelungen, bei der Organisation der Kampagne eine Konstanz und Verlässlichkeit zu realisieren, die schließlich auch in seinen Segelstil bei der Weltregatta einfloss.

So gehörte es zu seiner Vendée-Globe-Vorbereitung, alle Rennen mit dem 2018 gekauften Boot zu absolvieren. “Wir wollten damit einen größeren Mehrwert für unsere Sponsoren schaffen und das Projekt entwickeln.” Dabei sei es durchaus wichtig gewesen, alle Rennen beendet zu haben. “Nicht aufzugeben ist wirklich wichtig für mich. Teilweise wichtiger als das Ergebnis.” Herrmanns konservativer Stil gilt nun schon als charakteristisch für ihn.

“Toll, dass Boris gewonnen hat”

Antoine Mermod, Präsident der IMOCA-Klasse, lobte die Leistung von Herrmann. “Er ist ein bescheidener Champion. Seine Position an der Spitze der Rangliste unterstreicht, dass das Team Malizia einen hohen Standard erreicht hat.”

Auch Yannick Bestaven sagt: “Ich finde es toll, dass Boris gewonnen hat. Er hat es nach dieser Vendée Globe sehr verdient und das ist auch sehr gut für die Internationalisierung der Klasse. Ich hoffe, dass mehr ausländische Teams sich uns in der IMOCA-Klasse anschließen werden.” Dieser zweite Platz belohne die Arbeit seines Teams in den letzten vier Jahren. “Ich wusste, je mehr ich in der Globe Series segeln würde, umso besser wäre ich für die Weltumsegelung gerüstet.”

Vendée-Globe-Sieger Yannick Bestaven liegt in der IMOCA-Wertung knapp hinter Herrmann. © Jean-Marie Liot/Alea

Charlie Dalin, der mit nur vier Rennen in der Wertung auf Platz drei landete, hält die Meisterschaft für eine gute Motiviation, mehrere Events zu segeln, “auch die weniger prestigeträchtigen”. “Sie alle helfen dabei, eine bessere Leistung zu entwickeln.”

Herrmanns Ergebnisse

2020-21: Vendée Globe – 5th
2020: Vendée-Arctique-Les Sables d’Olonne – 7th
2019: Transat Jacques Vabre – 12th
2019:
Rolex Fastnet Race – 7th
2019:
Bermudes 1000 Race – 6th
2018: Route du Rhum – Destination Guadeloupe – 5th
2018: Monaco Globe Series – 7th

Herrmann kündigte auch gegenüber der IMOCA-Klasse die Anschaffung oder den Bau eines neuen Bootes für die nächste Vendée Globe an. “Wir bleiben auf jeden Fall in der IMOCA-Klasse”, sagte er. “Wir werden versuchen, das beste Boot zu bekommen, das wir in die Hände bekommen oder bauen können. Und hoffentlich können wir noch 2021 Rennen mit dem neuen Besitzer unseres aktuellen Bootes fahren.”

Der Deutsche lobt die Hilfsbereitschaft der Klasse. “Die Franzosen nehmen uns gut auf. Wir nutzen die gleiche Infrastruktur in Lorient und trainieren zusammen mit ihnen. Es ist ein großartiger Sportsgeist.” Auf dem Steg spreche jeder mit jedem. Es herrsche eine ausgezeichnete  Kameradschaft. “Ich habe das Gefühl, dass ein Teil meiner Seele fast französisch ist. Ich spreche Französisch, halte mich lange dort auf genieße es auch sehr, dort zu sein.”

Die Veranstaltung der IMOCA Globe Series

  • Monaco Globe Series (June 1-8, 2018): doublehanded coefficient 2

  • Route du Rhum-Destination Guadeloupe (November 4, 2018): single-handed race, coefficient 4

  • Bermuda 1000 race (May 5, 2019): double, coefficient 2

  • Rolex Fastnet Race (August 3, 2019): double, coefficient 1

  • Transat Jacques-Vabre (October 27, 2019): double, coefficient 4

  • Vendée-Arctique-Les Sables d’Olonne (July 4, 2020): single-handed, coefficient 4

  • Vendée Globe (November 8, 2020, finish early 2021): single-handed, coefficient 10

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Ein Kommentar „IMOCA-Klasse: Franzosen küren Boris Herrmann zum Sieger der Globe Series 2018-2021“

  1. avatar Michael Kaufmann sagt:

    Ehrlich jetzt !

    War das AIS aus oder an ?

    Und was war Eigentlich mit Oscar los ?

    Hab ich was verpasst !?

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × 1 =