RC44 Puerto Calero: Markus Wieser steuert das AEZ Team zum 3:3 im Match Race

Ordentlicher Einstand

Das AEZ-Team mit Markus Wieser am Steuer beim Match Race in Puerto Calero. © RC44

Das österreichische AEZ Team feierte mit Markus Wieser am Steuer einen ordentlichen Einstand in die Match Race Serie der RC44 Klasse in Puerto Calero auf Lanzerote. Wieser gelangen am Steuer drei Siege und er verbuchte drei Niederlagen. Er liegt punktgleich mit drei Teams auf Rang sechs.

Alle 14 Teams segelten nur sechs Match Races, bei denen die Profis steuern dürfen. Eine Wertung gibt es erst am Ende des Jahres, seitdem sich die Eigner dafür ausgesprochen haben, weniger Segelduelle als noch 2010 zu absolvieren.

Trotz Rückstand in diesem Rennen hat sich das AEZ Team bei den Match Races vielversprechend präsentiert. © RC44

Ab heute beginnen die Fleetraces, bei denen die Eigner steuern müssen. Dann agieren die Match Race Steuerleute als Taktiker. Es wird sich zeigen, ob das neu zusammengestellte österreichische Team mit den Deutschen Markus Wieser und Eberhard Magg schon auf hohem Niveau segeln kann.

In der vergangenen Saison wurde das AEZ Team 13. von 15 Booten im Fleetrace, im Jahr davor 11. von 14.

An der Spitze behauptete sich Vorjahressieger Cameron Appleton (Aqua) mit 6:0 vor Neu-RC44-Steuermann Ed Baird (Katusha) der wie sein ex Alinghi Taktiker Brad Butterworth (Synergy) nur eine Niederlage einstecken musste.

Ergebnisse Match Race

Eventseite

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Spenden
http://nouveda.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *