RC44 Puerto Calero: Wieser führt AEZ-Team mit Mangold auf Platz fünf

Starkes Debut der Süd-Allianz

Markus Wieser und Eberhard Magg haben bei ihrem Debut mit dem AEZ-Team einen hervorragenden Einstand erlebt. Nach dem ersten schwachen Fleetracetag bei starkem Wind hatte die neue bayrisch-österreichische Süd-Allianz um den Steuermann und Eigner Rene Mangold noch auf einem vorletzten Platz gelegen. Aber mit zwei Tagessiegen bei weniger Wind schob sie sich auf den starken fünften Platz vor.

Dem Meister die Luft genommen. Das AEZ-Team schrubbt in Luv an Brad Butterworth vorbei. © MartinezStudio.es

 

 

 

Taktiker Wieser sagte nach dem Rennen begeistert: “Das ist die einzige Klasse, die man zurzeit segeln kann und wo man ein hochklassiges Feld zusammen bekommt.” Er spricht damit die enttäuschende Entwicklung bei den TP52 nach dem Aus beim Med Cup an und dem Ende für das “Container”-Projekt.

Die Zusammenarbeit mit dem 20fachen österreichischen Meister und zweimaligen Olympiateilnehmer im 470er Christian Binder als Stratege gestaltet sich dabei offenbar gut. Auch die Segel aus dessen Segelmacherei OneSails können offenbar gut mithalten mit den schwarzen North 3Di High Tech Tüchern, die überwiegend von der Konkurrenz eingesetzt werden.

An der Spitze segelte Vorjahressieger Chris Bake mit seinem neuseeländischen Taktiker Cameron Appleton vor dem französischen America’s Cup Team Aleph, das von Match Race Spezialist Mathieu Richard beraten wird. Es lag knapp vor dem zweiten AC-Team von Artemis mit dem schwedischen Öl-Händler Torbjörn Tornquist am Steuer.

Bitter verlief die Premiere für den ex Alinghi Steuermann Ed Baird auf dem Vorletzten Platz mit dem russischen Synergy Team. Und auch sein ex Taktiker Brad Butterworth fehlte mit dem Katusha Team und Platz zehn noch die Konstanz.

Ergebnisse

Eventseite

 

Die Pressemitteilung:

SENSATIONELLER EINSTAND

Die RC44 Saison ist eröffnet, die Championship-Tour 2012 eine Entscheidung alt und Puerto Calero, wo die ersten Punkte vergeben wurden, macht aus Sicht des neu formierten AEZ-Cockpits enorme Lust auf mehr. Zum Abschluss der neun Wettfahrten starken Serie wurde der zweite Tagessieg eingefahren, damit beendeten Steuermann Rene Mangold, Neueinkauf Markus Wieser (GER) und Großraumtaktiker Christian Binder den Tour-Auftakt auf Rang 5. Den Gesamtsieg sicherte sich Team Aqua, die Briten verwiesen die AC-Syndikate Aleph (FRA) und Artemis Racing (SWE) auf die Plätze.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

Ein Kommentar „RC44 Puerto Calero: Wieser führt AEZ-Team mit Mangold auf Platz fünf“

  1. avatar Ingo sagt:

    Gut, dass nicht nur North siegfähige Segel baut!

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *