Video Fundstück: Magic Marine zeigt die sportliche Seite des Segelsports

Tanz mit Wind und Wellen

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

3 Kommentare zu „Video Fundstück: Magic Marine zeigt die sportliche Seite des Segelsports“

  1. avatar set sail for fail sagt:

    Für ein Werbevideo liegt der Fokus echt erstaunlicherweise sehr stark auf dem Segeln als solches und nicht auf der beworbenen Marke (mal abgesehen von der sehr auffälligen Gesäßaufnahme bei rund 25 Sekunden), mir persönlich gefällt es daher durchaus gut, obwohl es doch schon sehr hektisch geschnitten ist um wirklich nahezu sämtliche Bootstypen in möglichst kurzer Zeiten zu zeigen.
    Falls es wen von den jüngeren interessiert, es handelt sich bei der Musik um Bassnectar Remix von Ellie Goulding – Lights [http://www.youtube.com/watch?v=OwF1Xx8Wego&feature=related].
    Wieso zum Teufel kann ich eigentlich keinen Laser in dem Video finden? 🙁

    • avatar set sail for fail sagt:

      War wohl doch der falsche Link, http://www.youtube.com/watch?v=od_SnRiA3gw ist der richtige.

      • avatar marc sagt:

        Weil ganz einfach Laser kein ernstzunehmendes “Boot” zu werbezwecken ist. Die können doch keine primitive Kühlschranktür neben 15.000 Euro Motten, 300.000 Euro Farr 40´s und anderen hitec gefährten herumgurken lassen… 🙂 mich wundert, dass sie nich Norbert und seine Kollegen mit dem 18 footer “Team Magic marine” eingespielt haben, denn der würde gut in den materiellen Kontext der gezeigten Boote passen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 + drei =