ISAF Weltsegler des Jahres: Die Nominierten

Olympia oder Offshore?

Unter den Nominierten gibt es nur wenige Überraschungen und zumindest bei den Männern scheint der Sieger bereits festzustehen; denn fast schon traditionell kommt im Olympiajahr der Weltsegler des Jahres aus den Reihen der Olympioniken. Aber die steigende Popularität der Offshore-Helden könnte in Gestalt eines kleinen, großen Franzosen einem gewissen Briten mit Hang zur cholerisch anmutenden Überreaktion vielleicht doch den Titel streitig machen?

Die nominierten Männer

War schon 3 x Weltsegler des Jahres: ben Ainslie © Ainslie

War schon 3 x Weltsegler des Jahres: Ben Ainslie © Ainslie

Ben Ainslie

Seitdem er in London seine fünfte Olympische Medaille und zum vierten Mal hintereinander Gold gewonnen hatte, gilt er als bester Segler der Welt – auch wenn er es im Finn wohl noch nie so schwer hatte: Der Däne Hogh-Christensen stand ihm bis zuletzt breitbeinig im Weg. Ainslie war bereits 3 x Weltsegler des Jahres. Dennoch: Deutlich einer der beiden Favoriten!

Mathew Belcher und Malcolm Page

Die australischen 470er-Überflieger waren die klaren Favoriten ihrer Klasse bei den Olympischen Spielen und enttäuschten nicht eine Sekunde! Zu ihrer lässig ersegelten Goldmedaille kommen im Nominierungszeitraum September 2011 bis August 2012 zudem zwei WM-Titel und vier Weltcup-Siege.

Nathan Outteridge und Iain Jensen

Er steht nicht nur wegen seiner (gemeinsam mit Iain) souverän im 49er ersegelten Goldmedaille auf der Liste, sondern überhaupt wegen seines enormen Talents auf allem, was schnell und kippelig ist. So machte sich der 26jährige Nathan in den letzten Jahren auch einen Namen als Weltklasse-Flügelmotten-Raser und wurde 2011 bei einem „Heimspiel“ im australischen Belmont ebenfalls Weltmeister.

Loick Peyron

Der Franzose knüppelt alles über die Weltmeere, was Segel hat. Und am 6.Januar 2012 wurde er bereits zu Lebzeiten zur Legende: Mit einer 13-Mann-Crew raste er auf seinem 40m-Trimaran Banque Populaire V in 45:13:42 Tagen um die Welt – Durchschnittsgeschwindigkeit für die 21.600 sm lange Strecke: sagenhafte 19,75 kn. Derzeit mischt Loick auf der AC 45 Team Energy den America’s Cup auf. Eine ernsthafte Konkurrenz für die Jollen-Champs!

Tom Slingsby

Gibt es auch einen Preis für entspanntes Segeln – Tom Slingsby © Slingsby

Gibt es auch einen Preis für entspanntes Segeln? – Tom Slingsby © Slingsby

Goldmedaillen-Gewinner Laser, Olympia 2012 und bereits in 2009 Weltsegler des Jahres. Nachdem Slingsby schon in Peking zum Favoritenkreis zählte, dort aber etwas schwächelte, bekämpfte er in diesem Jahr die „Dämonen der Ringe“ erfolgreich und wurde zum ersten australischen Segler, der in einer Einhand-Klasse olympisches Gold gewann.

Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *