J/70 EM: 21 Opfer der schwarzen Flagge – Liga-Spitzenreiter vom DTYC auf Rang zwei

Großes Gedränge

Die ersten beiden Rennen der J/70 EM in Monaco zeigen, dass die deutschen Teams ganz vorne in der europäischen Spitze mithalten können. 21 Frühstarter haben das Feld durcheinander gewürfelt.

J/70 EM

Enge Positionskämpfe unter Gennaker. © Borlenghi

Besonders ärgerlich ist der Blick auf die Ergebnisliste für Max und Moritz Rieger mit Anian Schreiber und Felix Diesch vom Württembergischen Yacht Club gewesen. Nach einem Sieg und Platz acht standen sie auf Rang zwei der Ergebnisliste. Und eine Liste weist immer noch diese Platzierung auf.

 

 

Aber dann erschien eine andere Liste, auf der sie mit den fiesen Buchstaben BFD (Black Flag Disqualification) geführt werden. Frühstart im letzten Rennen und volle Punktzahl.

Wenig Trost dürfte es spenden, dass sie wahrlich nicht alleine sind mit diesem Schicksal. Im zweiten Rennen der EM in Monaco wurden gleich 18 Boote disqualifiziert. Der Großteil wurde nach Sammelrückrufen aussortiert und durfte den Wiederholungsstart nicht mehr mitsegeln.

Black Flag

Die Tafel mit den Frühstartern füllt sich auf dem Startschiff. © Sven Jürgensen/Mittelmanns Werft

Dabei wird das Feld zurückgerufen und die Segelnummern der erwischten Übeltäter werden auf dem Startschiff bekannt gegeben. 17 Zahlen wurden notiert. Darunter die Ziffern der favorisierten Welt- und Vizeweltmeister. Die Riegers waren offenbar unter den Opfern beim zuletzt durchgegangenen Start.

Es ist ein bekanntes Psychospiel des Wettfahrtleiters mit seiner Flotte. Greift er nicht hart durch, wird er von Anfang an Probleme mit der Startdisziplin haben. Nun hat er offenbar ein Exempel statuiert. Er dürfte bei den nächsten Rennen ein gesitteteres Benehmen an der Linie erhoffen.

Sehr gut ist das Nachwuchsteam vom Deutschen Touring Yacht Club mit dem großen Gedränge an der Linie zurecht gekommen. Die Crew mit Moritz Bohnenberger / Jonas Vogt / Sebastian Bühler / Laura Fischer liegt auf ihrer “Touring Junior” nach den Plätzen nach 12/4 auf dem zweiten Gesamtrang.

Das Quartett ist in dieser Besetzung  beim Bundesliga-Spitzenreiter noch nicht zum Einsatz gekommen, hat in dieser Saison aber schon regelmäßig am Gardasee und Bodensee Regatten gesegelt.

Sehr gut kam im großen Feld bei stark abnehmendem Wind auch NRV Steuermann Johannes Polgar zurecht, der dem Hamburger Verein beim Bundesliga Finale den Championsleague Platz sichern soll. Mit 7/11 liegt er und seine Crew Bo Teichmann, Markus Koy und Roland Wensel auf Rang fünf.

Event Website mit Live Berichterstattung und Tracker

J/70 EM

Großes Gedränge an der Startlinie. © Borlenghi

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

3 Kommentare zu „J/70 EM: 21 Opfer der schwarzen Flagge – Liga-Spitzenreiter vom DTYC auf Rang zwei“

  1. avatar BSC Supporters Club sagt:

    @Tre Markreller: Walk On! Walk On! With hope in your heart, And you’ll never walk alone…

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 9 Daumen runter 1

  2. avatar Jollenfutzzi sagt:

    die waren wohl eher auf Makrelenfang mit Schleppnetz……
    und Gruß an den Supportersclub in GroßBorstel

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 6

  3. avatar Tom sagt:

    @Jollenfutzzi: BFD ist Makrelenfang mit Schleppnetz?
    Etwas unsportlich Dein Kommentar

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *