Das erste Mal “Die Letzten Helden”. Bericht vom Contender-Sieger

"Jetzt kann der Alltag kommen..."

Fahles Licht über der Elbe. Segelwetter? Na klar! © Kai Kemmling

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

10 Kommentare zu „Das erste Mal “Die Letzten Helden”. Bericht vom Contender-Sieger“

  1. avatar STEFAN sagt:

    …das erinnert mich daran, dass ich noch für die Nikolauseinhand-Regatta am kommenden (ersten Advents-) Wochenende melden muß. Dagegen ist die “letzte Helden” ja richtiggehend jung und müßte aufgrund der früheren Terminierung eigentlich “vorletzte Helden” heißen.

    Die Nikolaus-Einhand ist ja mit der Aufwertung des Lasers auch fast schon ein Pre-Olymp-Event (diverse Laser-Formate, Finn und Europe) und wird kulinarisch wie schon während der letzten 30 Jahre von Altstar Uli Hemink betreut: ich wette, es gibt auch in diesem Jahr Spanferkel.

    Also: setz doch einfach noch einen drauf, lieber Kai, und laß uns den guten, alten Töppersee unsicher machen: mein Laser liegt noch vom letzten Advent im Regal und muß unbedingt noch vor dem Jahreswechsel bewegt werden… Soll ich Fotos machen?

    Lieben Gruß vom
    MAUERSEGLER

    P.S. ok, die Kulisse hält nicht Stand, und die Tanker sitzen höchstens auf den Booten 😉

  2. avatar Thorsten sagt:

    hehe, dann schnell fürs nächste Jahr melden ->
    http://www.bsc-hamburg.de

  3. avatar Oliver Brandt sagt:

    Wenn der Vater mit dem Sohne…..
    noch mehr Spaß hätten wir bei 25 Grad im Shortie mit Sonnenbrilllen und 4 Bfd. in einem 505 er gehabt.
    Aber auch im RS Vision ohne Geschwindigkeitsangst genossen wir der Ausblick auf die große 505 Flotte und die übrigen Verdächtigen in Skiffs und anderen Jollen
    Vielleicht klappt´s ja mit dem SAP KV Boot für die kommende Saison. Die Bewerbung ist schon raus.
    Das die LETZTE HELDEN REGATTA sich zu einer Kult Veranstaltung mausert…wer hätte das gedacht.
    Bei der guten Organisation des BSC können es im kommenden Jahr locker 200 Boote werden und SR gibt dann Freibier oder Glühein aus.
    Wir freuen uns schon auf die nächsten letzten Helden mal sehen in welchem Boot wir dann segeln? Vision auf Foils?

    hat Spaß gemacht, war nett mit Euch

    Oliver Brandt + Bo

  4. avatar Kai sagt:

    ps. Stefan: Nun, manchmal muß ich auch arbeiten. So leider auch am Sonntag:-(
    Vielleicht komme ich am Sa. zum Feiern vorbei!
    …wo warst Du eigentlich bei der Martinsregatta?

  5. avatar STEFAN sagt:

    p.s. Kai: auch segeln, zumindest versucht: im Rahmen der ebenfalls traditionsreichen Rumtopf-Regatta auf dem Baldeneysee: ausgefallen wg. Hochwasser und zuviel Strömung 😉

  6. avatar florian sagt:

    Toller Bericht!
    Erinnert mich an fühere Finntage:-)

  7. avatar Kai sagt:

    Ach ja!
    Was ich noch vergessen hatte: Das Testsegel, was mich letztendlich zum Sieg führte war ein Clown – Segel!
    Das sollte ja dann doch noch einmal erwähnt werden, ne Frank? ;-))))

  8. avatar Plan B sagt:

    Rumtopf, war doch ne KZV Veranstaltung oder? … ich errinnere mich dumpf an den dicken Schädel nach Gewinn des selbigen….

  9. Pingback: Rostock Sailing: Sinnfrei aber schön: Absegeln mit der Spitzhacke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn − 1 =