Jörg Riechers: Touchdown – Mit neuem Open 60 “Mare” in die erste Liga

Neues Spielzeug

Jörg Riechers hat seinen neuen gebrauchten Open 60 “Mare” frisch gebrandet in Lorient zu Wasser gelassen. Den Moment, als der Kiel erstmals das Wasser berührt, bezeichnet der Hamburger als “magic”. Riechers ist in der ersten Liga angekommen.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

13 Kommentare zu „Jörg Riechers: Touchdown – Mit neuem Open 60 “Mare” in die erste Liga“

  1. avatar Skiffsegler sagt:

    ICH WILL AUCH!!! 🙁

  2. avatar Christopher sagt:

    Ich hab mal eine Frage, die zwar nicht genau mit dem Artikel zusammenhängt, mir aber schon seit Monaten den schlaf raubt 😉

    Die anderen zwei MARE Boote verfügen ja über diese schwenkbare/klappbare Bugspriets.
    Was genau ist der Sinn. Um tiefer mit den A-Spis zu segeln? Das fände noch logisch. könnte ich also mit einem Segel das für bis 130 Grad ausgelegt ist bei geschwenktem Bugspriet (10 Grad nach luv) 140 grad segeln? Wie weit lassen die sich sicher schwenken. Hintergedanke ist sowas auf einer normalen Fahrtenyacht zu installieren. Da lönnte man dann doch mit weniger Segeln einen größeren Windbereich abdecken oder? Der Spriet muss ja nicht 3 Meter lang sein wie bei den minis.

    Es wäre super wenn mir einer der sich auskennt das mal erklären könnte damit ich wieder ruhig schlafen kann.

    Gruss und Dank

    • avatar andreas sagt:

      Gibt (oder gab) es auch schon in Serie:

      http://www.bull7000.de

      Das funktioniert bestens und erhöht die “Reichweite” downwind eindeutig in Richtung tiefere Kurse. Geht bis fast platt vorm Laken. Auf dem Vormwindgang waren wir oft genauso schnell (V-Lee) wie z.B. eine Melges 24 oder J80. Die fuhren zwar schneller, aber wir konnten dafür tiefer. Je nach Wind und Welle kann das sehr vorteilhaft sein, besonders bei Gleitbedingungen.

      Etwas gewöhnungsbedürftig sind die “Hörner” schon – aber man kann sie auch sehr schön zum an Bord gehen über den Bug benutzen. Ich würde mich jederzeit wieder für so einen Schwenk-Bugspriet entscheiden, jedenfalls bei kleineren Booten, wo die Mimik prima in den Griff zu bekommen ist.

      Also, schlaf wieder ruhig……!

  3. avatar andreas sagt:

    Glückwunsch Jörg, tolles Boot. Viel Erfolg damit!

  4. avatar GER sagt:

    Der massiver Profilmast wird vorbereitet.

    Ich hoffe mal für Jörg, dass der Mast nicht wirklich massiv Material ist 😉

    • avatar Stefan sagt:

      …vor allem stellt sich die frage: massiver als was? 😉

      …und ob man, wie in der Überschrift, von einem “neuen Spielzeug” schreiben muss, finde ich recht despektierlich.

      • avatar blogname sagt:

        schreibe den Artikel mit deinen Worten….. ich freue mich drauf!

      • avatar andreas sagt:

        Bei Composites (und daraus besteht dieser Mast) spricht man von “massiv”, wenn eine Aussenhaut – auch die eines Mastes oder Baumes – nicht in Sandwichbauweise gebaut ist, sonder nur aus Fasern (in diesem Fall Carbon) und Harz (in diesem Fall Epoxy) besteht. “Massivlaminat” oder “monolithisches Laminat” nennt man das dann.

        Ausserdem bedeutet “massiv” laut Duden umgangssprachlich ja auch: “fest, kompakt [und schwer, wuchtig wirkend]”. Und wuchtig wirkt so ein Profilmast ja durchaus, schon wegen seiner Abmessungen, oder!?

        “Wortklauberei ignoriert…… durch engstirniges, pedantisches Denken die im allgemeinen Sprachgebrauch eingebürgerte Verwendung von Begriffen oder ihren sich in einem bestimmten Zusammenhang ergebenden Sinn….” (Wikipedia)

        Also, alles richtig, bis auf das versehentlich angehängte “r”!

  5. avatar mika sagt:

    klasse jörg, alles gute mit dem neuen boot!

  6. Genau am gleichen Ort (Lorient) kommt auch mein Schiffchen übernächsten Montag für die nächste Mini-Saison in’s Wasser. Schade, dass Jörg dann wohl schon weg ist.

    VG, Frank

  7. avatar armchairadmiral sagt:

    Wenn ich mir diesen Kiel ansehe und mir die Hebelkräfte vorstelle, die über diese “kleine” Achse wirken, wundere ich mich, dass nicht viel mehr von den Dingern abbrechen. Diese Biester springen ja manchmal wie Motorboote!
    Faszinierend! (Spock)

  8. avatar Marcus Mattis sagt:

    Herzlichen Glückwünsch & viel Erfolg damit!

    …ein neuer Kiel, hoffe ich?

  9. avatar Sven sagt:

    Viel Erfolg mit Deinen Schiffchen. Sieht echt gut aus!
    Ich freue mich auf spannend geschriebene Berichte und überlese gerne die Tippfehler 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + siebzehn =