Kieler Woche: SR Interview mit Tina Lutz und Susann Beucke

"Es macht sooo viel Spaß"

[media id=932 width=640 height=390]

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

10 Kommentare zu „Kieler Woche: SR Interview mit Tina Lutz und Susann Beucke“

  1. avatar Marc sagt:

    Na dann hoffen wir mal, dass die beiden 2016 die Qualifikationsregeln genauer durchlesen

  2. avatar Ballbreaker sagt:

    Bild 2 von 17: SegelReporter bei der Arbeit.

    Ist kein sooo schlechter Job, oder, Carsten!?

    🙂

  3. avatar Inflex sagt:

    Super Interview. Danke!

  4. avatar ThBunte sagt:

    Vielleicht wäre es auch gelungen mal nicht nur die beiden in den Vordergrund zu stellen sondern auch die anderen starken Ergebniss der deutschen 49erFX Damen!

  5. avatar Scheibenwischer sagt:

    Am Besten gefällt mir der Satz “Der mutige Umstieg”! *g

    Ich finde da hat sich Carsten selber übertroffen. Also, wenn man für die eine Klasse zu schwach war und dann in eine völlig Neue wechselt, wo es noch überhaupt keine Szene gibt, keine Segelgrößen in dieser Klasse und wo noch niemand weiß, wo er steht, ist das ein mutiger Umstieg sehr schön ins rechte Licht geschrieben.

    Gut, verwunderlicher ist eher die Tatsache, daß sich Lutz mit dem Segelreporter verbrüdert, nachdem er seinen Schützling K. Kadelbach beim Streit hier ständig unterstützte und mithalf die seglerische Moral zu Grabe zu tragen. Bayern hätt ich da mehr stolz zugetraut.

    • avatar Thomas M. sagt:

      Das hat nichts mit Bayern vs. Berlin zu tun, sondern mit Zukunft vs. Vergangenheit.

      Und die Zukunft gehört den beiden Mädels zweifellos…

  6. avatar Holger sagt:

    und nicht vergessen die starke Trainer- und Orgaleistung vom FX Coach Max Groy !
    der hier seit 1 Jahr herausragende Arbeit macht und die GER FX Gruppe auf
    so starkes Niveau international gebracht hat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + sechzehn =