Kite-Foiling: Die neue Olympia-Disziplin – ex 49er-Seglerin Leonie Meyer startet durch

Die Schnellsten

Leonie Meyer in Aktion auf ihrem Kitefoiler. © Meyer

Leonie Meyer und Florian Gruber sind als deutsches Kitefoil-Mixed-Team bei der EM auf Platz fünf gerast. Die 2024 neue olympische Disziplin zieht weitere Segler in ihren Bann.

“Das hätte ich nicht erwartet”, sagt Leonie Meyer (26) nach dem ersten Tag der offenen Kitefoil Europameisterschaft in Sardinien. “Ich wäre mit den Top Ten zufrieden. Und ich wusste nicht, dass ich so nahe an der Spitze sein würde.  Schließlich habe ich in diesem Jahr kaum Zeit zum Training wegen meines Studiums. Und ich hatte etwas Angst vor dieser EM.”

Aber die Medizin-Studentin wird in ihrer neuen Disziplin, bei der Top-Speeds über 40 Knoten erreicht werden, immer besser. Den zweiten Platz nach fünf Rennen konnte sie zwar nicht halten, und am Ende surfte sie im Feld der 30 Teilnehmerinnen auf Rang 7, doch ihr Disziplinwechsel liegt noch gar nicht so lange zurück. 2016 steuerte sie noch einen 49erFX auf Olympiakurs.

Mit Elena Stoffers bildete Meyer eines der aussichtsreichsten deutschen Frauenteams für eine Teilnahme bei den Olympischen Spielen in Rio und es war eine Zeitlang unter den Top Ten der Weltrangliste platziert. Aber die für den Norddeutschen Regatta Verein startende Crew konnte sich in der Olympiaqualifikation durchsetzen, und fortan wandte sich Meyer dem Kitesurfen zu.

Start bei der IKA Formula Kite EM in Torregrande auf Sardinien. © IKA

Das Hin und Her bei World Sailing bezüglich der neuen Olympia-Disziplinen beobachtete sie gespannt. Und als die Würfel zugunsten einer Kite-Medaille fielen, konnte sie auch auf die weitere Unterstützung des NRV-Olympic-Teams zählen.

Kurzzeitig sah es so aus, als könnten die Kiter schon 2020 um Edelmetall rasen, aber nun sind die Weichen für 2024 gestellt. In Marseille werden Mixed-Medaillen für die Drachenflieger vergeben. Und schon jetzt werden verschiedene Versionen von Staffel-Wettbwerben getestet.

Da Leononie Meyer die zurzeit beste deutsche Kite-Foilerin ist, bildet sie ein logisches Paar mit Florian Gruber, der bei der WM 2019 auf Rang 7 gesurft ist. Bei der offenen EM vor Sardinien belegte er im Feld der 60 Männer sogar Rang 5. Und bei der Kitefoil World Series im chinesischen Weifang erklomm er sogar den dritten Platz auf dem Podium.

Florian Gruber gibt Gas. © IKA

So konnte sich das Duo beim parallel ausgefahrenen Mixed Wettbewerb durchaus einen vorderen Platz ausrechnen. Schon bei der WM hatte es mit Rang vier Edelmetall knapp verpasst. Diesmal kamen sie sogar mit Siegen durch die Vorrunde und das Halbfinale. Unter den besten Sechs belegten sie aber schließlich den fünften Rang.

Meyer war begeistert von der Woche auf Sardinien: “Ich habe mich so sehr verbessert seit Rang 11 bei der WM im Mai, obwohl ich nicht so viel Zeit auf dem Brett verbringen konnte wie die anderen Mädchen um mich herum. Denn ich betreibe den Sport noch nicht fulltime. Aber ich hoffe, mehr Zeit investieren und das auch mit meinem Studium vereinbaren zu können.” 

Spätestens für den nächsten Olympia-Zyklus versucht sie die Weichen so zu stellen, dass sie sich weiter verbessern kann. Das versucht auch Jan Hauke Erichsen. Der Flensburger Spitzensegler, der Olympia-Kampagnen im 49er und Nacra17 absolviert hat und als Liga-Steuermann für den Flensburger Segel-Club im Einsatz ist, bereitet ebenfalls einen langfristigen Olympia-Angriff für 2024 vor.

Der Flensburger Segelbundesliga-Steuermann Jan Hauke Erichsen bei der Kite-Foil-EM. © IKA

Er glaubt an seine Chance, da Kiten ist taktisch deutlich näher dran am Segeln sei als etwa  Windsurfen. “Mit dem nach Luv gekippten Brett segelt man deutlich höher als die Surfer”, sagt Erichsen bei SR. “Und mit dem Foiler verliert bei den Wenden weniger Meter. Winddrehungen können besser ausgenutzt werden.”

Bei der WM in Aarhus 2018 endete sein erster Vergleich mit den Weltbesten noch auf Platz 47. In Sardinien qualifizierte er sich schon für die Goldgruppe und belegte schließlich Rang 17.

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *