20er Jollenkreuzer am Zwischenahner Meer: Olympiasieger geschlagen

Glänzender Abflug

Schwarzer 20er Jollenkreuzer beim Abflug. © Michael Achtermann

Der Sieg bei der internationalen German Open der 20er Jollenkreuzer am Zwischenahner Segelklub (ZSK) ging in diesem Jahr nach Schwerin. Andre Räder, Jörg Hahn und Dirk Köhn gewannen vor dem ex Olympiasieger Thomas Flach.

Der Berliner gehörte viele Jahre lang zu der erfolgreichen Soling-Mannschaft von Jochen Schümann und hat 1988 in Pusan Gold gewonnen. Diesmal fehlten nur wenige Meter zum Sieg. Am Finaltag wehte es mit bis zu 6 Windstärken und es gingen nur noch 17 Boote auf den Kurs. 13 kamen ins Ziel. Im letzten Lauf starteten gerade noch 11 Boote. 10 kamen an.

Nach der 7 Wettfahrt hatten nur noch die beiden führenden Teams die Chance auf den Meistertitel. So wurde die 8 .Wettfahrt ein Match Race zwischen Räder und Flach. Die Führung wechselte häufig. Im Ziel entschieden 30 Meter über Sieg und Niederlage.

Ergebnisse

Klassenvereinigung

Zwischenahner Segelklub

Geschichte des 20ers

 

1. Platz            Andre Räder, Jörg Hahn und Dirk Köhn vom Schweriner Segelclub

2. Platz            Thomas Flach,  Sven Diedring,  Harald Schaale aus Berlin.

3. Platz            Jens Magdanz,  Frank Sekura,  Christoph Sekura

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/byt-til-nyt-dag

Ein Kommentar „20er Jollenkreuzer am Zwischenahner Meer: Olympiasieger geschlagen“

  1. avatar das P sagt:

    Pusan doch schon etwas länger her 😉
    1988.

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *