BMW Club Cup im Drachen: Houdek siegt vor Hösch

Bester Club Deutschlands?

X99 Weltmeister Christian Soyka mit gutem Start in Luv über Wolfgang Hunger. © BMW Yachtsport

Parallel zum Berlin Match Race wurde beim Verein Seglerhaus am Wannsee (VSaW) der erste BMW Club Cup ausgetragen. Eine schöne Veranstaltung, bei der etwas hochtrabend der Titel “bester Segelclub Deutschlands” vergeben wurde.

Eine nette Idee, Segelvereine gegeneinander antreten zu lassen. Die hatte auch schon der Norddeutsche Regatta Verein (NRV) mit seinem Vereinspokal. Dabei sollten Clubteams bestehend aus Drachen, Laser und Opti antreten. Aber es ist wohl etwas schwierig, genügend Teams an den Start zu bringen.

Wolfgang Hunger liegt mit Bruder Klaus und ex 470er Vorschoter Rocky Schmidt (r.) gut im Rennen. © BMW Yachtsport

Die VSaW-Variante am Wannsee war einfacher zu realisieren im Rahmen des imposanten, bewährten BMW Sailing Cup Setups. Aber sie ist dann doch eine Drachen interne Regatta geworden, mit wenigen klassenfremden Teilnehmern wie 505er Weltmeister Wolfgang Hunger, den Görge Zwillingen (29er) mit Vater Martin, und X99 Weltmeister Christian Soyka. Die Spezialisten waren am Ende vorne.

 

Die Pressemitteilung: 

Skipper Rudolf Houdek gewinnt mit seiner Crew die Premiere des BMW Club Cup für den Bayerischen Yacht Club. Die „Segelclub Meisterschaft“ wurde am 5. und 6. November in Kooperation mit dem Verein Seglerhaus am Wannsee (VSaW) auf dem großen Wannsee ausgetragen. Neben dem besonderen Titel „bester Segelclub Deutschlands“ wird dem Bayerischen Yacht Club von BMW für ein ganzes Jahr ein zugkräftiger BMW X5 zur Verfügung gestellt. Der VSaW stiftete zusätzlich einen Wanderpokal.

Soyka bei der Backbord Luvtonne. Es wurde durch ein Tor gesegelt. © BMW Yachtsport

Meldeberechtigt waren die sportlich erfolgreichsten Segelclubs der Saison 2011. Den Qualifikationsnachweis erbrachten die Segelvereine über ihre Steuerleute, die einen Podiumsplatz in einer internationalen Bootsklasse bei einer Weltmeisterschaft, in einer olympischen Bootsklasse bei Welt- oder Europameisterschaften oder einem ISAF Weltcup erreicht hatten.

Magnus Wiese, Leiter Events, Ausstellungen und Sportmarketing BMW Deutschland und Dr. Andreas Pochhammer, 1. Vorsitzender des VSaW, gratulierten bei der Siegerehrung allen acht Teams und übergaben die Pokale. „Wir haben eine erfolgreiche Premiere des BMW Club Cup erlebt. Alle Teams haben sehr fairen Sport mit spannenden Wettfahrten geboten und wir sind sicher, dass der BMW Club Cup eine feste Größe im deutschen Regattakalender wird.

Schöne Optik. Die Großsegel wurden vom Veranstalter gestellt. © BMW Yachtsport

Für das nächste Jahr werden wir das Format zusammen mit unserem Partner Markus Wieser weiterentwickeln“, so Wiese. „Es wahr ein sehr würdiger Abschluss der Segelsaison 2011 in Deutschland. Jetzt drücken wir den deutschen Teams und insbesondere unseren BMW Teams bei der WM in Perth die Daumen für eine erfolgreiche Olympiaqualifikation“, führte Wiese weiter aus.

Auch Drachen-Vizewelt- und Europameister Markus Wieser zog eine positive Bilanz: „Wir hatten zur ersten Auflage des BMW Club Cup gute Clubs und vor allem sehr gute Segler am Start. Wir konnten alle acht geplanten Wettfahrten durchführen und das bei tollen äußeren Bedingungen.“

Rudi Houdek gewinnt für den Bayerischen Yachtclub vor Vincent Hösch (CY) und Achim Kadelbach (VSaW). © BMW Yachtsport

Am ersten Regattatag konnten bereits fünf Wettfahrten bei zwei bis drei Windstärken aus östlichen Richtungen ausgetragen werden. Dabei ging es an der Spitze sehr eng zu, denn die besten fünf Clubs lagen nur drei Punkte auseinander. In Führung lag der Deutsche Touring Yacht Club mit Skipper Vincent Hoesch vor dem Bayerischen Yacht Club mit Skipper Rudolf Houdek und den punktgleichen Berliner Clubs Verein Seglerhaus am Wannsee und Potsdamer Yacht Club.

Am Finaltag wehte der Wind etwas schwächer, aber konstant aus Ost. Skipper Houdek erwischte mit zwei Siegen einen perfekten Start und legte den Grundstein für den Gesamtsieg. So konnte er sich auch einen vierten Platz in der abschließenden achten Wettfahrt leisten. Vincent Hoesch sicherte mit einem zweiten und zwei dritten Platz den Silberrang ab. Die Crew vom Deutschen Touring Yacht Club verpasste mit einem Frühstart in der siebten Wettfahrt den Sieg.

Bayerischen Yachtclub bekommt durch den Sieg des Houdek-Team für ein Jahr einen BMW X5 zur Verfügung gestellt. © BMW Yachtsport

„Es war ein sensationelles Wochenende und die weite Anreise hat sich mehr als gelohnt. Die sportliche Herausforderung war sehr groß, da es ein hochklassiges Starterfeld war. Umso mehr freuen wir über unseren Erfolg“, sagte Houdek bei der Siegerehrung.

Der ausrichtende VSaW erreichte aufgrund der besseren Einzelplatzierungen und dem Gewinn der letzten Wettfahrt den dritten Platz. Die Crew mit Achim und Petra Kadelbach sowie Mark Bayer war am Ende punktgleich mit dem Norddeutschen Regatta Verein mit Skipper Philip Dohse und dem 49er Team Erik Heil und Thomas Plößel.

Die Serie der Sieger. © BMW Yachtsport

Auf dem fünften Platz kam der Potsdamer Yacht Club mit Dr. Wolfgang und Dr. Klaus Hunger sowie Rolf Schmidt ein. Dahinter platzierten sich Christian Soyka, Zino Soyka und Dr. Henning Ueck für die Seglervereinigung Itzehoe. Für den Kieler Yacht Club segelten die von BMW geförderten Jule und Lotta Görge, die als Skipper ihren Vater Martin an Bord hatten. Bei ihrer Drachen Premiere wurden die Görge-Zwillinge siebte. Der Chiemsee Yacht Club mit Skipper Werner Fritz belegte den 8. Platz.

Die teilnehmenden Clubs gingen mit ihren eigenen Drachen an den Start, bekamen aber die Großsegel gestellt – Genua und Spinnaker lagen hingegen in der Verantwortung der Crews. Gesegelt wurden Fleetraces auf Up-and-Down Kursen.

Ergebnisse: (Acht Fleetraces, ein Streichergebnis)

1. Bayerischer Yacht Club (Rudolf Houdek, Sebastian Hubert, Franz Hoflinger), 16 Punkte
2. Deutscher Touring Yacht Club (Vincent Hoesch, Michael Lipp, Peter Bauer), 20
3. Verein Seglerhaus am Wannsee (Achim und Petra Kadelbach, Mark Bayer), 24
4. Norddeutsche Regatta Verein (Philip Dose, Erik Heil, Thomas Plößel), 24
5. Potsdamer Yacht Club (Dr. Wolfgang und Dr. Klaus Hunger, Rolf Schmidt), 26
6. Seglervereinigung Itzehoe (Christian und Zino Soyka, Henning Ueck), 36
7. Kieler Yacht Club (Martin, Lotta und Jule Görge), 40
8. Chiemsee Yacht Club (Werner Fritz, Lorenz Fischer, Philipp Pechstein), 42

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

19 Kommentare zu „BMW Club Cup im Drachen: Houdek siegt vor Hösch“

  1. avatar Jollenfutzi sagt:

    wird Woller alt ???

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 2

  2. avatar Segelfreund sagt:

    Hallo Seglereporter,
    den ursprünglichen Kommentar von JP Naish finde ich hier nicht mehr – scheint als wäret ihr nun doch dazu übergegangen die Kommentare zu “zensieren”/moderieren. Ohne den Naish Kommentar sind aber auch andere Kommentare hier unverständlich, also wenn ihr schon moderierend eingreift, dann entweder kommentiert oder alles löschen, was damit im Zusammenhang steht!

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 2

    • avatar Carsten sagt:

      Yepp, wie hier schon mehrfach diskutiert, beschäftigen wir uns gerade mit dem Troll-Thema und sind unter anderem dazu übergegangen wie angekündigt, die Posts des Höhlenmenschen unter seinen verschiedenen Identitäten zu streichen. Es geht offenbar um ein Aufmerksamkeitsdefizit und deshalb wird auch nicht jede dieser Streichung kommentiert.
      Seine Email Adressen, die teilweise den Namen von Fortpflanzungsorganen enthalten, möchte ich ungern auf SR belassen.
      Ich weiß, dass dieses Streichthema sehr sensibel zu handhaben ist. Und wir haben uns das lange angesehen. SR ist als Austauschforum von Meinungen gedacht. Und das soll auch so bleiben. Ich bin auch gegen Echtnamen. Das würde die Kommentar-Vielfalt wohl sehr verringern. Aber wir wollen auch nicht untätig zusehen, wenn jemand unser Projekt torpediert.

      Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 11 Daumen runter 2

      • avatar Segelfreund sagt:

        Hallo Carsten,
        danke für Deine Stellungnahme, die ich zu 100% nachvollziehen kann.
        Wünsche Euch ein glückliches Händchen dabei und zur Not leben wir dann damit, dass einige andere Kommentare auch nicht mehr wirklich verständlich sind (in diesem Fall KIEL, AFTERGUARD, MARC, HAMBURGER und WILFRIED, die sich alle auf den Troll bezogen haben)

        Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 2

      • avatar Christian sagt:

        uneingeschränkte Zustimmung, Carsten. Es geht ja wirklich nur um den einen gräßlichen Troll, der die Kommentarfunktione nmissbraucht und SR runiert.
        Bei alle noch so kontroversen Diskusionen wurde nie bisher m.W. “zensiert”, und das soll ja so bleiben.
        Also: Meinungsvielfalt bis hin zum Streit ja. Trolls, Hetze übelster Art, Beleidigungen usw. nein. Ich vertraue diesbezüglich vollständig auf Carsten und und Andreas, da sie es bisher bestens geregelt haben.

        Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 2

      • avatar Heini sagt:

        Ist das jetzt der richtige Weg? 🙁
        Ob durch das Gezeter von den anderen Kommentarschreibern oder Streichnung von euch, damit bekommt “er” doch genau die Aufmerksamkeit, die er will, so oder so.
        Und das Löschen von Kommentaren stachelt “ihn” doch nur umso mehr an, sich unter immer wieder neuen Namen hier einzuschleichen. So ne E-Mail-Adresse hat man in wenigen Augenblicken, da könnt ihr löschen, bis ihr schwarz werdet.
        Imho ist Ignorieren das einzige Mittel. Nur wenn es langweilig wird, vergeht dem Troll die Lust. Das ist nicht einfach, aber das muss man aushalten.
        Carsten, torpedieren tust Du dich selbst, wenn Du dich hier von deinen Stammkommentatoren (wie viele sind das? 20?) vor den Karren spannen läßt.

        Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 5

        • avatar Christian sagt:

          @Heini: Carsten ist der letzte, der sich von “Stammkommentatoren” einspannen lassen würde. Nimm einfach zur Kenntnis, dass es viele SR-Leser git, denen ihre Zeit zu schade und SR zu wertvoll ist, als dass sie Schwachsinnskommentare von einem bemitleidenswerten Troll lesen möchten.

          Man hat hier lange genug mit dem Troll Geduld gehabt, aber nun reicht es. Enough is enough.

          Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 2

          • avatar Heini sagt:

            @Christian: Sir, jawohl Sir, ich nehme zur Kenntnis, Sir!

            Ist der 11.36 Uhr-Kommentar auch von Dir?
            “Der gräßliche Troll, der SR ruiniert”
            “Zeit zu schade, SR zu wertvoll”
            Ich finde, Du siehst die ganze Sache ziemlich verbissen.

            Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 4

        • avatar Kiel sagt:

          weia, hier redet jemand von anstacheln, torpedieren, ich dachte das hier waere ‘Segelreporter’ und nicht JGoebbels Propagandamaschine – Reichsfunk?

          wie auch immer, Foren (und das ist diese Kommentarfunktion letztlich in einer Art und Weise) haben meistens ‘Moderatoren’ und diese haben – wie auch in den Sonntag-Abend fuellenden TV Beitraegen eine ‘weisende’ Funktion.

          mir macht es nichts, wenn jemand meine Kommentare loescht, sollte jemand diese fuer nicht erwuenscht halten, ich definiere micht nicht ueber meine Forenbeitraege,wohl aber diese site – jedenfalls zu einem gewissen Teil.

          Interaktion ist nicht nur hier wertvoll und anreichernd, sobald diese jedoch aus dem Rahmen faellt, muss dann wieder moderation eingreifen.
          In diesem Sinne, koenntet Ihr wohl meinen Kommentar mit dem Torfkutter loeschen, der macht nun wirklich keinen Sinn mehr.

          Danke

          Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *