Soling WM am Chiemsee: Altmeister greifen wieder an. 51 Schiffe vor der Fraueninsel

Die Legende lebt

Der See kochte unter den 51 Solingen, als sie sich nach ein paar Tagen aufheizen ohne Wind eine rasante Abschlussschlacht beim AUDI Soling World Championships am Chiemsee Yacht Club lieferten. Der Kanadier Peter Hall gewann schließlich mit einem Punkt Vorsprung vor Georg Wossala aus Ungarn.

Es ging eng zu am Chiemsee. Nach jedem Rennen führte ein anderes Team. Erst Gustavo Warburg aus Argentinien, dann vor dem Finale Georg Wossala. Dieser hatte an sich ausreichende sechs Punkte Vorsprung vor Hall.

Doch Wossala blieb bei der letzten Wettfahrt nicht bei Hall. So splittete ein Winddreher auf der ersten Kreuz das Feld auf und benachteiligte die linke Seite, von der Wossala kam. Hall hingegen kam von rechts mit 20m Vorsprung als erster an der Luvtonne an.

Roman Koch segelte im zweiten Rennen über links und versackte im Mittelfeld. © Martin Blum

Das beste Deutsche Team Roman Koch/ Max Koch/ Gregor Bornemann hatte eine rasante Aufholjagd über die Tage geliefert, nachdem es am dritten Wettfahrttag wegen zweier Winddreher auf Platz 24 und 28 abgestürzt war.

Ein einziger Streicher in der Veranstaltungsserie war zu wenig, genau die 24 Punkte fehlten zum Sieg. Jedoch fuhren sie innerhalb der letzten drei Wettfahrten von Platz elf auf Platz vier vor – hauptsächlich Dank ihrer riskanten aber eingespielten Vorwindfahrweise, in der das Boot sehr weit nach Luv gekrängt wird, jedoch dann sehr instabil wird.

Unglaublich für einheimische sowie für hartgesottene Wind- und Offshore Profis schlug der Chiemsee am letzten Veranstaltungstag zu und bescherte Wettfahrt sechs bis acht satte fünf bis sechs Beaufort, aufgebaute Welle, Sonnenschein und freies Revier.

Die weiteren Deutschen Teams konnten ihre aussichtsreiche Platzierungen hinter den führenden internationalen Größen nicht verbessern. So startete das nach 20 Jahren reaktivierte Team Geis/ Fricke/ Fricke gut in die Serie, wurde aber einmal für eine zu dichte Wende disqualifiziert und rangiert auf Platz 14. Altmeister Karl Haist vom Bayerischen Yachtclub landete auf Rang neun.

Ergebnisse

Abschluss Video

Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

Ein Kommentar „Soling WM am Chiemsee: Altmeister greifen wieder an. 51 Schiffe vor der Fraueninsel“

  1. avatar Andreas Ju sagt:

    Steuermann mit rauchender Pfeife auf dem Boot wird also 2. auf einer WM. (Bild4). Kann man als Segler (also als Vertreter einer Sportart der häufig von Unkundigen das “Sport” abgesprochen und das “Art” gelassen wird) gut finden, muss man aber nicht.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 6 Daumen runter 0