Knarrblog: Bei der NRV Drachen-Mittwochsregatta über den Schlick gerutscht

Aufgelaufen

Gaanz sanft schiebt sich der Kiel in den Schlick. So vorsichtig, dass man den Speed-Verlust gar nicht wahrhaben will. Kann doch nicht sein. Eben sind wir hier auch vor dem Cliff-Café entlang geschrammt und es war der Bringer.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

9 Kommentare zu „Knarrblog: Bei der NRV Drachen-Mittwochsregatta über den Schlick gerutscht“

  1. avatar T.K. sagt:

    Ähhh fremde Hilfe und dennoch 6. Platz. Is aber nicht so gaaaaaanz regelkonform – oder? TZTZTZ

  2. avatar SB sagt:

    Dafür ist eigentlich das RAF gedacht…

  3. avatar Uwe sagt:

    “…fast nichts passiert”

    Das wär’ ja untypisch und auch irgendwie langweilig !

  4. avatar alex sagt:

    sag ma Carstenl, daß muss man mit nem Drachen doch vom Bier holen im Cliff wissen, daß man da nur eben mit der Nase an den Steg kommt und sich dann wieder ordentlich aus dem Schiet abstoßen muß 😉

    Gruß aus Oostende
    Alex

    • avatar Manfred sagt:

      Was für “Angeber”: Am NRV, der bekanntlich auch einen Zapfhahn hat ablegen und 300m gegenüber großkotzig mit nem Drachen vorfahren um drei Bier zu holen. Dann noch jung, blond und nen APCisten Pullover. Das hebt das Image für den Segelsport… schlagt mich, ich mein ja nur…

      Freut mich lieber Carsten, das es weitergeht mit den Mittwochsregatta Geschichten. Immer gerne gelesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + 5 =