Knarrblog: So war die 5.5er WM in Boltenhagen

Ein echtes Männerboot

Die “Criolla”-Crew mit Andereas Christiansen beim harten Amwind-Kurs. © Peter Kähl

Unterstütze SegelReporter

Liebe Seglerinnen und Segler,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich die Highlights  aus der Welt des Segelns mit Hintergrundinformationen und tiefer Analyse
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout mit weniger Werbung

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

6 Kommentare zu „Knarrblog: So war die 5.5er WM in Boltenhagen“

  1. avatar armchairadmiral sagt:

    “Super Beitrag, mehr davon!”…

  2. avatar NK sagt:

    Und? Ergebnis der Schinderei?

  3. avatar Christian sagt:

    laut Ergebnisliste hat es ja geklappt mit dem Evolution-Titel. Chapeau!

    Carsten, hast du statt der teuren Lederlappen schon mal einfache Baumarkt-Handschuhe für Maurer, Gärtner oder Glaser probiert?. Die kosten ein Zehntel, haben aber doppelt so viel Grip. Und das bei oftmals erstaunlich langer Lebensdauer.

    • avatar Roman sagt:

      Glückwunsch zum Ergebnis und dem tollen Bericht.
      Wenn es Dir beim Hängen in die Kniekehlen einschneidet, dann ist der Gurt zu eng. Kniekehlen sollten mindesten 2-3 cm außerhalb sein und das Gewicht praktisch nur auf der Weste sein.
      Eigentlich solltest Du das gleich raushaben…wenn es Dir einer sagt…;-)

      Weiter so…

  4. avatar Holger sagt:

    nun hast du ja alles probiert : jetzt den FünfPunktFünfer und letztes Jahr zu Pfingsten in Kiel mit Willi den FünfNullFünfer … was kommt nun ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.