Laser Masters EM: Das abgedrehte Interview – Gerz holt Titel

"Ein ... ähm...Bericht"

Bei der Laser Masters EM im schwedischen Borstahusen am Öresund war eine stolze deutsche Flotte am Start. Es heißt, man habe viel Spaß gehabt, und das “Interview” von  Henry Sperling mag das unterstreichen.

Sperling nennt die Produktion einen “ähm…Bericht”. Er ist auch im richtigen Leben eher auf der spaßigen Seite unterwegs unter anderem als Produzent von Radio Comedy. Er kann auch Politik, verwigte sich schon bei SegelReporter mit Jahresrückblicken 2011 und 2010 und segeln kann er auch noch. In Schweden belegte er Rang vier bei den Laser Radial Mastern.

Insgsamt 160 Segler maßen sich in neun verschiedenen Wertungen im Laser Standard und Radial. In der größten Gruppe Laser Standard Masters (45 bis 55 Jahre) schnappte der ehemalige Deutsche Match Race Meister Andreas Willim SegelReporter Andreas John die Bronzemedaille am letzten Tag weg und verpasste den Titelgewinn gegen den ehemaligen dänischen Laser Vize-Weltmeister Christian Gunni nur um zwei Punkte.

Extrem stark segelte wieder einmal der ehemalige Finn Weltmeister Wolfgang Gerz. Er sicherte sich in der Grand Master Gruppe (55 bis 65 Jahre) deutlich den Titel vor Michael Nissen. Noch beeindruckender ist die Tatsache, dass die 35 Grand Master zusammen mit den Apprentice Standards (35 bis 45 Jahre) starteten und Gerz im Gesamtfeld Rang sechs belegte.

Zu den deutschen Medaillengewinnern zählte auch Thomas Leukel (Silber Grand Master Laser Radial) und Jürgen Lemke (Bronze Great Grand Master Laser Radial, 65+)

Ergebnisse Laser Masters EM 2013

Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

Ein Kommentar „Laser Masters EM: Das abgedrehte Interview – Gerz holt Titel“

  1. avatar Philip sagt:

    Lustig! Find ich gut!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 10 Daumen runter 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *