Laser Worlds: Philipp Buhls Aufholjagd hat nicht geklappt – Brite verteidigt Titel

Frontal-Angriff auf das Podium

Philipp Buhl hat die Laser WM in Nuevo Vallarta/Mexiko auf Rang acht beendet. Der letzte Angriff ging daneben. Nick Thompson (GBR) verteidigt seinen Titel souverän.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

12 Kommentare zu „Laser Worlds: Philipp Buhls Aufholjagd hat nicht geklappt – Brite verteidigt Titel“

  1. avatar Lyr sagt:

    Schade! Aber trotzdem riesen Glückwunsch für den 8. und die ganze Performance. Immer wieder stark zurückgekämpft! Spannend hast Du es uns ja wirklich gemacht! 😀

  2. avatar Fakt sagt:

    Interessant ist ja die Frage, warum Buhl in der letzten Wettfahrt als Vorletzter durchs Ziel ging. Hatte er Bruch, musste er mehrmals kringeln, wurde er behindert oder “zurückgesegelt” ?

    Nein. Buhl hat zuviel riskiert, da er die falsche, zuvor stets benachteiligte linke Seite wählte.

    Mit ungefähr Rang 2 o. 3 in der letzten Wettfahrt hätte Buhl übrigens noch Bronze holen können.

    • avatar Pabo sagt:

      Hat dir Phillip irgendwas getan? Ständig deine respektlosen Kommentare hier, das nervt.
      Der Mann ist ein Weltklassesegler und sympathisch ist er auch noch!
      Platz 8. ist eine Spitzenleistung.
      Glückwunsch!

      • avatar Fakt sagt:

        Was ist an meinem Kommentar denn bitte respektlos ?

      • avatar Lyr sagt:

        ja ist mir auch schon aufgefallen, diese Anspielungen von Fakt… ich mein manche Sache möchte man ja manchmal insgeheim wirklich wissen, aber die Tendenz ist schon auffällig.
        Naja wie man Fakten auslegt, ist ja auch immer irgendwie subjektiv und ironisiert den Spitznamen ohne gleichen 😀

    • avatar Carsten Kemmling sagt:

      fakten-meister, du gehst mir auch langsam auf den keks. dieses ständige genöle…

      • avatar Fakt sagt:

        Schreibtisch-Reporter, was Du Deinen Lesern zumutest, hat mit Journalismus kaum etwas zu tun. Versuche doch bitte die Qualität Deiner Artikel durch echte Vor-Ort-Reportagen anzuheben. Dann werden auch meine Kommentare positiver ausfallen.

      • avatar Andreas Borrink sagt:

        Da bin ich ganz mit Dir……als Internet-Journalist muss man schon gute Nerven haben.

        Leider ist es in den meisten Foren so, dass interessante Themen zuerst sachlich diskutiert und dann spätestens ab dem dritten oder vierten Kommentar nur noch zur Befriedigung des Egos genutzt werden. Dann wird’s persönlich und Inhalte spielen nur noch eine untergeordnete Rolle. Fakt ist ein typischer Vertreter der Spezies “anonyme Nörgler”, mit denen man wohl leben muss. Ist ja auch angenehm; man kann so richtig abziehen aus dem stillen Kämmerlein. Weiss ja keiner, wer man ist. Ich steige dann lieber aus oder gar nicht erst ein.

        Phillipp Buhl habe ich live bei der letzten MdM erlebt. Ein Athlet aus dem Bilderbuch, fit wie ein Turnschuh, eloquent, sympathisch. Ein echter Vorzeigesegler, von dem man wohl noch einiges erwarten darf. Glückwunsch zu Rang 8 im Laser, wo sich Ergebnisse immer noch am besten direkt auf die Qualitäten des Seglers zurückführen lassen – die “no excuses-Klasse”.

        • avatar Fakt sagt:

          Nachdem ich Buhls Homepage besucht hatte, wo sich ein Superlativ an den anderen reiht, fiet es mir schwer, ihn zu mögen.
          Mir sind die Sportler symphatischer, die zwar ihre Erfolge nennen, deren Bewertung jedoch anderen überlassen.

        • avatar Fakt sagt:

          Andreas hat leider nicht verstanden, dass Kritik die Voraussetzung für Verbesserungen ist. Ist ein Artikel in Ordnung, dann sehe ich keine Veranlassung, ihn zu kommentieren. Fallen mir dagegen Mängel wie z.B. ein total verwackeltes Video auf, dann melde ich mich in der Absicht, Verbesserungen zu bewirken.

          Andreas sollte daher bitte zukünftig versuchen, sein negatives Gedankenbild zu überdenken und Kritik künftig als etwas Positives zu sehen.

          • avatar Andibo sagt:

            Habe mir jetzt auch einen Künstlernamen zugelegt…….Lebenshilfe, danke nimmt man ja gern an. Gedankenbild, jaja, überdenken, mach’ ich. Verbesserungen bewirken, hehrer Vorsatz; gäbe es doch nur mehr Menschen, denen Mängel in Headcamvideos auffallen. Hoffentlich ist das jetzt “in Ordnung” und es gibt keine Veranlassung, weiter zu kommentieren. Falscher Film, schlechtes Kino. Habe nicht verstanden. Blackout. Over and out. Wochenende.

  3. avatar Mabuse sagt:

    Fakt: Ob du Ahnung vom Segeln hast, kann ich nicht beurteilen. Und deine anderen Kommentare habe ich nicht verfolgt. Dass du keine Ahnung hast, was Journalismus ausmacht, hast du mit diesem Posting bewiesen. Vielleicht mal etwas die Lautstärke runterdrehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 − 4 =