Les Sables-Acores: Burke greift Gesamtplatz zwei an – Starker Start auf letzter Etappe

So sehen Sieger aus

Lennart Burke (21) bestätigt bei seiner Mini-Class-Premiere seine starke Form auch bei harten Amwind-Bedinungen. Er ist gut platziert, um Rang zwei in der Gesamtwertung anzurgeifen.

Die ersten beiden Etappen der Les Sables-Les Açores-Regatta in der 72 Boote umfassenden Mini 6.50-Flotte waren von extremem Leichtwind geprägt, und die Spezialisten konnten sich durchsetzen. So spekulierten schon einige französische Beobachter darauf, dass der überraschend starke Auftritt des deutschen Newcomers Lennart Burke mit seiner “Vorpommern” auf die Flautenbedingungen zurückzuführen sind.

Burke legt sich mit dem dominierenden Foiler und Prototyp-Spitzenreiter “Cerfrance” an. © Breschi/SAS

Aber der junge Stralsunder hatte in Interviews schon zuvor klar gemacht, dass ihm die intensive Vorbereitung in der besten französischen Trainingsgruppe ausreichend Selbstbewusstsein vermittelt hat, auch bei härteren Bedingungen ganz vorne mitspielen zu können.

Diese Annahme bestätigt er nun im Wettkampf auf der dritten Etappe gegen die weltweit besten Mini 6.50 Segler in der Serienklasse. Mit seinem Pogo3 rundete er die erste Tonne im Ärmelkanal nach anstrengenden Amwind-Bedingungen auf Rang drei und hält sich auch bei der folgenden Kreuz vorbei am Verkehrstrennungsgebiet von Ouessant im Vorderfeld.

Aktueller Stand auf der harten Kreuz um das Verkehrstrennungsgebiet bei Ouessant. Burke (grün, hervorgehoben) kreuzt wieder in der Spitzengruppe.

Die linke Seite hat sich zwar als besser erwiesen, aber für Burke ist es taktisch besonders wichtig, dass er seinen härtesten Konkurrenten in der Gesamtwertung Quentin Riché im Kielwasser hält. Ihm muss er 7:30 Minuten abnehmen, dann würde er Gesamtplatz zwei belegen.

Tracker dritte Etappe

Gesamtwertung der addierten Zeiten in der Serienwertung nach zwei Etappen bei der SAS. Burke kann Platz zwei angreifen.

Und das sieht nach etwas mehr als einem Tag im Rennen bestens aus. Burke segelt in der Spitzengruppe, Riché wird fast drei Meilen dahinter auf Rang 13 geführt. Die Wetterrouter haben prognostiziert, dass die ersten 15-20 Stunden dieser Etappe entscheidend sein werden. Nach dem Runden der Sperrzone wartet ein schneller Raumschotskurs nach Les Sables d’Olonne.

Starker Wellengang für Burke nach dem Start. © Breschi/SAS

“Vorpommern” auf der Startkreuz. © Breschi/SAS

Burke legt sich mit dem dominierenden Foiler und Prototyp-Spitzenreiter “Cerfrance” an. © Breschi/SAS

Der aktuelle auf der Etappe führende Serien-Mini-Skipper Sastre hat Burke in den Windschatten genommen. © Breschi/SAS

Der Sieg scheint für Burke im Normalfall nicht mehr möglich. Zu stark segelt der in der Gesamtwertung führende Léo Debiesse, der sich souverän an die Spitze des Serien-Mini-Feldes gesetzt hat. Er behauptet ohnehin eine Stunde und vierunddreißig Minuten Vorsprung auf seinen Zweitplatzierten in der Gesamtwertung. ”

So reitet der Sieger aus? Nicht wirklich. Bouroullec checkt, ob sein Fortkommen durch Seegras gebremst wird.

Nahezu ohne Gegner ist Tanguy Bouroullec mit seinem Foiler-Proto unterwegs. Sein Design zeigt auch keine Schwächen bei dem harten Amwindkurs, der normalerweise eine Schwäche von Tragflügel-Booten ist. Er liegt schon wieder vier Meilen in Führung und freut sich auf den Raumschotskurs nach der nächsten Wendemarke, auf dem er seine “Cerfrance” in den Flugmodus versetzten kann.

Melwin Fink kämpft sich gegen den Wind. © Breschi/SAS

Melwin Fink hoch am Wind. Im Heckbereich sind die großen Solar-Flächen zu sehen.© Breschi/SAS

Melwin Fink (17) ist im ersten Teil der Etappe gut zurechtgekommen und rundete die erste Tonne auf Platz 17. Auf der Kreuz Richtung Süden hat er zuletzt allerdings viel Boden verloren. Lina Rixgens kommt nach wie vor mit ihrem italienischen Plattbug Mini noch nicht richtig in Schwung. Und segelt etwa im Bereich des 40. Serien-Minis. Der Österreicher Christian Kargl liegt zurzeit auf Rang 32.

Lina Rixgens hart am Wind. © Breschi/SAS

Tracker dritte Etappe

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

2 Kommentare zu „Les Sables-Acores: Burke greift Gesamtplatz zwei an – Starker Start auf letzter Etappe“

  1. avatar eku sagt:

    wow .. der scheint es zu können!
    Toll und ich drücke die Daumen

    Grüße eku

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  2. avatar Sven 14Footer sagt:

    Supper, Lennart Burke hat den 3. Gesamtplatz verteidigt.

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *