Little America’s Cup: Challenge Italia mit neuem C-Klasse-Katamaran

Heißer Flügelkat aus Italien

Der erste Test des Little America's Cup Katamarans vom italienischen Herausforderer. © Challenge Italia

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

13 Kommentare zu „Little America’s Cup: Challenge Italia mit neuem C-Klasse-Katamaran“

  1. avatar Christian sagt:

    geiles Gerät. Sieht futuristisch aus. Ein echter Hingucker.

    Leider ist das für Otto-Normalsegler unerreichbar… Aber zuschauen macht ja auch Spaß.

  2. avatar Wilfried sagt:

    dann last uns doch das Wort “Little” streichen und keiner braucht mehr 72 Fuß-Monster zu Irrsinnspreisen zu bauen.

  3. avatar Seven sagt:

    Erstaunlich großes Ruderblatt…….scheint das schmale schwert zu kompensieren……

  4. avatar Nils sagt:

    Die Formulierung ” abgedrehte Bastler” sagt viel darüber aus, wie Multihull- Konstruktionsklassen hierzulande wertgeschätzt werden.

    • avatar Christian sagt:

      Nils, ich glaube fast, Carsten meint das nicht böse, sondern eher anerkennend…

      Ohne die “abgedrehten Bastler” wäre der Segelsport jedenfalls stinklangweilig.

      Langweilig wird es eher, wenn Großkonzerne wie BMW-Oracle-SAP-Audi usw. die ganze Sache durchrationalisieren und zur bloßen millionenschweren Ingenieursaufgabe machen… da lob ich mir doch den Charme der Kleinwerften, die z.B. geile Nikitas eintwickeln und bauen 😉

    • avatar uli_s sagt:

      Da tust Du den Segelreporters mit Ihrem sehr hohen Anteil an Beiträgen aus der schnellen Parallelwelt aber unrecht.

  5. avatar Wilfried sagt:

    auch wenn Carsten jetzt grinsen muss. Ich halte das ganze für eine Fotomontage und hätte das Original gerne mal gesehen.

  6. avatar Wilfried sagt:

    hab mal schnell gegoogelt. Die Ankündigung hiervon stammt schon aus dem Mai 2011. Das erste boot sollte schon im selben Sommer die Testfahrten aufnehmen. Ist seitdem wirklich nichts passiert. Oder sind das wirklich so harte Kerls die im Februar bei12 Grad Wassertemperatur in kurzen Hosen segeln, oder ist das bild doch von letztem Sommer was auch besser passen würde. Siehe Bericht http://www.bymnews.com/news/newsDetails.php?id=86373

    • avatar Christian sagt:

      oh, oh, Wilfried hat Recht: Das Foto ist ein Fake bzw. Montage, was auf der Facebookseite von Challenge Italia auch so ausgewiesen ist:
      “Graphic rendering: Vito Pavia (www.vitopavia.com)
      Photo: courtesy of Christophe Launay (www.sealaunay.com)”

      Trotzdem ein grenzwertiges Vorgehen, um es freundlich zu formulieren, denn das Ganze steht in einem Posting mit dem Titel: 2012 springtime training in Mondello. Kein Wunder dass Carsten da rein gefallen ist.

      Das Originalfoto von 2010 sieht so aus:
      http://catsailingnews.blogspot.com/2010_08_01_archive.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × fünf =