Mastbruch: Der spanische Volvo Ocean Racer “Mapfre” hat sein Rigg verloren

"Plötzlich ein lauter Knall"

Schreckmoment für das spanische Volvo Ocean Race Team Mapfre. Beim Training ist der Mast des VO65 gebrochen. Über die Gründe wird noch gerätselt.

Mapfre

Mapfre motort ohne Rigg zurück in den Hafen.

“Es gab einen lauten Knall, dann ist das Rigg nach Steuerbord gefallen”, berichtet Mapfre Wachführer Pablo Arrate vom jüngsten Unfall mit dem neuen VO65 Racer. Das Team war von der Basis in Sanxenxo bei Vigo zu einem Trainingsschlag aufgebrochen und erlebte dann sieben Meilen südwestlich der Insel Ons die Havarie.

Mapfre

Die Segelgarderobe ist zerfetzt.

Bei 25 Knoten Wind und vier Meter hohen Wellen brach der Mast am Donnerstag Nachmittag um 17:15 Uhr knapp unter der ersten Saling. “Im Moment haben wir keine Ahnung, was der Grund gewesen sein könnte. Wir müssen die Daten analysieren, und unsere Schlüsse daraus ziehen.”

Mapfre

Das Rigg liegt in Trümmern. © Mapfre

Zwei Stunden dauerte es, bis es der Crew gelang im Wellengang die gebrochenen Teile und beschädigten Segel aus dem Wasser zu bergen. Die spanische Gesellschaft für Seerettung und -sicherheit Salvamento Marítimo SASEMAR wurde über den Unfall benachrichtigt. Danach gelang es aber, mit eigener Kraft unter Motor den Hafen von Sanxenxo zu erreichen.

Mapfre

Erst Anfang März wurde der spanische Volvo 65 nach einem Refit zu wasser gelassen. © Mapfre

Der Vorfall ist erstaunlich, da es sich um eher überdimensioniertes Einheitsmaterial handelt, und das Schiff gerade erst vor vier Wochen nach einem umfangreichen Refit zu Wasser gelassen worden war. Beim vergangenen Volvo Ocean Race waren die Riggs weitestgehend unbeschädigt geblieben. Nur Dongfeng hatte einen Mastbruch erlitten. Das Rohr war aber nur im Toppbereich abgeknickt.

Der Skipper war nicht an Bord

Mapfre hatte sich erst vor wenigen Wochen als Teilnehmer beim am 22. Oktober startenden Volvo Ocean Race vorgestellt. Als Skipper wurde 49er-Olympiasieger-Vorschoter Xabi Fernandez benannt, der zurzeit noch für das britische America’s Cup Team Land Rover BAR seinen Dienst ableistet.

Die Spanier haben noch nicht ihr gesamtes Team bekannt gegeben. Neben Fernandez und dem erfahrenen Spanier Pablo Arrarte, der wie Landsmann Antonio Cuervas-Mons
schon drei Volvo Ocean Races bestritten hat wurde der Brite Rob Greenhalgh verpflichtet. Er segelt schon sein viertes VOR und war wie die drei Kollegen schon vor zwei Jahren bei Mapfre an Bord. Greenhalgh ist auch einer der besten Moth-Segler der Welt. 2016 gewann er WM-Bronze.

Als bisher fünftes Crewmitglied wurde Willy Altadill (24) benannt, der Sohn des bekannten Navigators Guillermo. Es ist auch schon seine zweite Mapfre-Kampagne. Er besetzt einen der verpflichtenden U-30- Spots an Bord. Über die Mixed Strategie des Teams mit weiblichen Crewmitgliedern ist noch nichts bekannt.

 

 

Spenden
https://northsails.com/sailing/de/byt-til-nyt-dag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *