Match Race: Comeback des Segel-Duells – World-Tour fusioniert mit Super League

Die Kunst des Ausbremsens

Die World Match Race Tour war tot, seit der America’s Cup auf Katamaranen ausgesegelt und nur noch Raumschots gestartet wurde. Nun könnte es zu einer Wiederbelebung kommen.

Match Race Germany am Bodensee. © MRG

Die Match-Race-Szene hatte ihre Daseinsberechtigung weil der America’s Cup, die bekannteste und wichtigste Segelsport-Veranstaltung der Welt, im Duell Boot gegen Boot ausgesegelt wurde. Besonders das vierminütige Vorstart-Duell gilt als hohe Kunst des Regattasports. Wer zuerst über die Startlininie segelt gewinnt mit etwa 70-prozentiger Wahrscheinlichkeit auch das Rennen.

Regelkenntnis und Bootsbeherrschung führen zum Erfolg. Und die Basis wird beim Segeln mit kleinen Kielbooten gelegt. Die in dieser Disziplin dominierenden Segler hatten die besten Chancen, an die lukrativen Jobs auf den America’s Cuppern zu kommen. Wer in der Match-Race-Weltrangliste ganz oben gelistet wurde, gehörte zu den aussichtsreichen Wettbewerbern.

Viele Jahre lang galt diese Rangliste zu den ehrlichsten dauerhaften Leistungsvergleichen im Segelsport und war etwa mit der Weltrangliste beim Tennis vergleichbar. Einige der besten Profis konnten auch zum Teil von den Preisgeldern bei den Veranstaltungen leben.

Aber seit 2007 als der America’s Cup-Streit zwischen Ernesto Bertarelli und Larry Ellison begann und schließlich die Ära der Multihulls eingeläutet wurde, fiel auch die Match-Race-Szene in sich zusammen.

Speed-Spezialisten waren gefragt

Am Steuer der schnellen Katamarane wurden lieber Speed-Spezialisten aus der 49er Klasse gesehen. Die haben immer noch ihre Daseinsberechtigung seit klar ist, dass die neuen AC75 Cupper beim nächsten America’s Cup wohl die 50 Knoten Schallmauer durchbrechen werden. Aber im Unterschied zu 2017 in Bermuda haben die Neuseeländer angekündigt, dass man wieder auf klassische Weise gegen den Wind starten will.

Polish Match Tour. Świnoujście Match Race – Grade 2 © Polish Match Tour

Damit wären wieder die klassische Fähigkeiten in der Startbox gefragt. Das Ausbremsen, Luven, Rückwärtsfahren. Noch ist aber nicht klar, ob die Boote im Vorstart speziellen Regeln unterliegen. Dass sie zum Beispiel nur in Verdrängerfahrt segeln dürfen. Mit Dean Barker haben die Amerikaner jedenfalls schon einen der besten Match Race-Steuermänner verpflichtet. Und auch die Italiner sind mit Francesco Bruni auf dieser Position bestens aufgestellt.

Vor diesem Hintergrund ist die jüngste Entwicklung der World Tour logisch. Fast ein Jahr ist es her, dass die Rechte an der World Match Racing Tour (WMRT von den Chinesen gekauft wurden und es wohl eine Rückbesinnung auf die klassischen Einrumpf-Duelle geben soll. Aber seitdem ist bei der Organisation noch nicht viel passiert.

Fusion mit der Super League

Das könnten sich nun ändern, denn die WMRT hat bekannt gegeben, sich mit der Match Race Super League geeinigt zu haben, zum Ende der Saison 2019 ihr Management und den Betrieb zu übernehmen. Die Super League war insbesondere auf die Initiative von Eberhard Magg und Harald Thierer entstanden, die trotz der Abwanderung der besten internationalen Match Race Segler an der Organisaton des Match Race Germany festhielten.  Es gilt nach wie vor als eines der größten Segelfest im Süden.

Zusammen mit dem Dänen Morten Lorenzen stellten sie die Match Race Super League zusammen, zehn Duell-Veranstaltungen mit Einrumpfyachten, darunter das Stettiner Match Race (Polen), den NJK Spring Match Cup (Finnland), Match Race Germany, AIRCALIN Match Race (NCL), den Detroit Match Cup, Oakcliff International und Thompson Cup aus den USA, den DBS Marina Cup (Singapur) und das Kingdom Match Race (Bahrain).

Nach dem Eigentümerwechsel der World Match Racing Tour und der anschließenden Ankündigung, dass die Tour wieder Einrumpf-Events beinhalten würde, war es ein natürlicher Schritt, die beiden internationalen Matchracing-Serien zu kombinieren, wie WMRT-Exekutivdirektor James Pleasance erklärt:

“Eine unserer Hauptaufgaben bei WMRT ist es, eine starke Pyramide von Matchracing-Events aufzubauen, in der Teams auf allen Ebenen antreten und Punkte für die jährliche Weltmeisterschaft sammeln können. Unsere Vereinbarung mit der Match Race Super League wird dazu beitragen, eine solide Veranstaltungsplattform für mehr Mannschaften zu entwickeln, von denen einige auch als offizielle Qualifikation für die höherwertigen WM-Veranstaltungen ausgewählt werden.”

Eberhard Magg in beratender Funkion

“Wir freuen uns sehr über diese Zusammenarbeit mit WMRT”, ergänzt Match Race Super League Gründer Eberhard Magg. Wir teilen die gleichen Ziele wie WMRT, um den internationalen Matchrace zu fördern und auszubauen und sicherzustellen, dass es einen klaren und zugänglichen Weg für Teams bis zur Weltmeisterschaft gibt.”

Polish Match Tour. Świnoujście Match Race – Grade 2 || 2019-06-23, Świnoujscie, Polska || © Polish Match Tour

Der sechsmalige Match Racing Weltmeister Ian Williams, GBR (Team GAC Pindar), der seine internationale Match Racing Karriere 1996 beim Lymington Cup, UK, begann, bevor er 2005 an der World Match Racing Tour teilnahm, glaubt, dass die WMRT und Super League Partnerschaft dazu beitragen wird, die Attraktivität des Match Racings zu steigern;

“Die Struktur und das Format der World Match Racing Tour im Laufe der Jahre war ein wichtiger Grund für die fortgesetzte Teilnahme des Teams GAC Pindar im Matchrace. Für neue Teams, die in den Sport einsteigen, wird die Möglichkeit, an mehr lokalen Match-Racing-Events teilzunehmen und Punkte für die Rangliste der Weltmeisterschaft zu sammeln, sehr wertvoll sein. Ich hoffe, dass sie viele neue Teams für die Tour gewinnen werden”.

Im Rahmen der neuen Vereinbarung werden Morten Lorenzen und Eberhard Magg in beratender Funktion Teil der World Match Racing Tour sein. Sie sollen ihre Erfahrung bei der Entwicklung der neuen Kalenders der World Tour einbringen, die in Kürze für die WMRT-Saison 2020 angekündigt wird.

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *