Die Top Segelveranstaltung in Deutschland

Match Race Germany am Bodensee. Live-Berichterstattung im Internet

Ian Willams kommt ins Trudeln. 2009 glänzte der Bodensee mit perfekten Starkwind-Bedingungen. © Match Race Germany / Richard Walch

Am Mittwoch beginnt die hochklassigste Segelveranstaltung in Deutschland mit dem Trainingstag. Zum Match Race Germany kommen wieder die besten Segelprofis der Welt. Aktueller Spitzenreiter der Match-Race-WM-Serie ist der Franzose Mathieu Richard, der beim ersten von zehn WM Matches in Marseille mit einem Finalsieg über Ben Ainslie zu alter Stärke zurück gefunden hat. Er fordert am Bodensee die Großen der Szene wie den Australier Peter Gilmour und den jungen Weltmeister Adam Minoprio.

Aber einige bekannte Gesichter der Match Race Szene fehlen am Bodensee. Denn parallel findet vom 22. bis 6. Juni die Louis Vuitton Trophy im spanische La Maddalena mit den alten America´s Cuppern statt. Dort werden Ben Ainslie, Francesco Bruni, Bertrand Pacé, Sebastian Col und Jochen Schümann im Einsatz sein. Und es kommt zum ersten ernsthaften Showdown mit BMW Oracle nach dem America´s Cup Sieg. James Spithill steht am Steuer.

Der zweimalige britische Match Race Weltmeister Williams kommt meistens am Bodensee nicht besonders gut zurecht. Er versucht aber wieder Anschluss an die absloute Spitze zu bekommen. © Match Race Germany / Richard Walch

Auch Richard war bei der Louis Vuitton Trophy Anfang des Jahres als Taktiker auf der französischen Yacht vom Aleph Team im Einsatz. Ob er sich diesmal für den Bodensee entschieden hat oder von Aleph nicht berücksichtigt wurde ist nicht bekannt. Das macht das Feld am Bodensee nicht schwächer als in den Jahren zuvor. Die internationale Spitze liegt inzwischen eng zusammen. Und vor den schweren Bavaria 35 Match Yachten haben viele Teams einen gehörigen Respekt, weil sie so anders sind als alle anderen eingesetzten Sportgeräte auf der Tour. Richard empfindet das als Herausforderung. Gerade der Unterschied zu den in Marseille eingesetzten J80 Yachten ist extrem groß. Die Bavarias werden mit einem Mann mehr zu fünft gesegelt und stellen höhere physische Ansprüche an die Mannschaft.

Deshalb wird Richard bereits zwei Tage vor der Regatta in Langenargen eintreffen und auf den Bavaria Yachten trainieren, um sich auf den Deutschen Grand Prix vorzubereiten. “Wir haben mit Damien Iehl gerade eine exzellente Trainingseinheit in Pornichet absolviert”, erklärt Richard, “es war sehr interessant. Wir haben uns insbesondere auf Taktik, Regeln und mentale Aspekte konzentriert.” Als seine gefährlichsten Rivalen bezeichnet Richard Adam Minoprio (NZL), Torvar Mirsky (AUS) und den Altmeister Peter Gilmour. Der wurde zwar in Marseille nur Vorletzer kommt aber mit den Bavaria Yachten traditionell sehr gut zurecht.

Für Deutschland ist SEGELreporterin Kathrin Kadelbach am Start, die sich durch ihren Sieg bei der Deutschen Match Race Meisterschaft 2009 qualifiziert hat. Fans können ihre Rennen erstmalig live im Internet verfolgen. Die Veranstalter Eberhard Magg und Harald Thierer haben in Zusammenarbeit mit Partner Alcatel-Lucent eine neue Live-Übertragungstechnologie vorgestellt. Dafür wurden die Internet-Kapazitäten drastisch erhöht. ZDF-Reporter Nils Kaben moderiert live für die 40.000 bis 50.000 erwarteten Zuschauer vor Or. Seine Kommentare begleiten auch die Internet-Übertragung auf der Event-Seite. Ein attraktives Familien-Programm an Land und auf dem Wasser sowie ausgelassene Stimmung an den Abenden im großen Partyzelt machen das Match Race Germany zu dem, was es seit 1997 ist: Ein Magnet für Segler, Fans und Besucher.

Die Skipper:
Adam Minoprio (NZL) ETNZ/BlackMatch Racing
Torvar Mirsky (AUS) Mirsky Racing Team
Mathieu Richard (FRA) French Match Racing Team
Bjorn Hansen (SWE) Gill Global Team
Paolo Cian (ITA) Team Italia
Peter Gilmour (AUS) YANMAR Racing
Ian Williams (GBR) Sail Bahrain
Ian Ainslie (RSA) Team Proximo
Mads Ebler (DEN) Ebler Matchracing
Magnus Holmberg (SWE) Victory Challenge
Jesper Radich (DEN) Radich Racing Team
Kathrin Kadelbach (GER) EWE Sailing Team

2010 ISAF World Match Racing Tour Standings
(After Stage 1 of 10)
1. Mathieu Richard (FRA) French Match Racing Team 25 Points
2. Ben Ainslie (GBR) TEAMORIGIN 20 Points
3. Francesco Bruni (ITA) Azzurra 15 Points
4. Paolo Cian (ITA) Team Italia 12 Points
5. Sebastian Col (FRA) ALL 4 ONE 10 Points
6. Adam Minoprio (NZL) ETNZ/BlackMatch Racing 8 Points
7. Philippe Presti (FRA) 6 Points
8. Torvar Mirsky (AUS) Mirsky Racing Team 4 Points

Event Seite: www.matchrace.de

Carsten Kemmling
avatar

Andreas John

Der Mann aus dem Hintergrund. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *