Match Race Germany: Jan-Eike Andresen gegen den Rest der Welt

"hätt, wenn, wär"

Söhnke Bruhns, Eigner der M34 `Iskareen´, gibt bei der Luvtonnenrundung alles. © Marina Könitzer

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

4 Kommentare zu „Match Race Germany: Jan-Eike Andresen gegen den Rest der Welt“

  1. avatar Philipp sagt:

    Trotzdem Respekt, Jan! Zu nem Grade 1 Match muss man erstmal eingeladen werden. Kann ganz gut verstehen, wie ihr euch fuehlt. Immerhin ging es meinem Team genauso vor kurzem genauso. Frag mal den Felix nach Zuerich 😉

  2. avatar Prinz Albert sagt:

    40.000 Zuschauer? Klar, wenn man jeden mitzählt der beim gemütlichen Sonntagsbummel am Bodensee mal zufällig aufs Wasser geguckt hat. Das könnt ihr vielleicht der runzeligen Königin erzählen.

  3. avatar k sagt:

    schöner Artikel Herr Tresen!

  4. avatar hanseatic sagt:

    Sehr schön geschrieben J-E! Klasse Fotos auch wieder von Marina! Mehr davon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.