Mein verrücktestes Rennerlebnis: „Dampfnudelregatta“ mit dem 18 Footer am Otterstädter Altrhein

Kleiner Mann ganz groß

Stefan Gieser (9) an der 18-Footer-Pinne auf dem Otterstädter Altrhein. © Gieser

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Christian Stock

Näheres zu Christian findest Du hier

3 Kommentare zu „Mein verrücktestes Rennerlebnis: „Dampfnudelregatta“ mit dem 18 Footer am Otterstädter Altrhein“

  1. avatar Holger sagt:

    Die Story hätte aber in Lautschrift im Dialekt us Heidelbersch geschrieben sein müssen……..!!!

    Mittlerweile ist der kleine Stefan größer als Werner und hat als 29er Testpilot mit unseren 2 29ern
    jeden Abend bei der Opti IDJüM die heissen Opti Segler/innen auf der Strande Bucht zum breit vor Freude grinsen gebracht beim wieder anlanden nach dem segeln……Stefan hatte da jeden Abend gut zu tun Testsegelkandidaten

  2. avatar tiefenrausch sagt:

    Superbericht! Mehr davon! Was ist dagegen schon ein Mastbruch beim VOC?
    Hier kämpfen die wahren Helden, selbst mit dem Hochdeutsch!
    Ahoi

  3. avatar Udo sagt:

    Besonders die kniffligen Reviere sind eine gute Schule fürs Regattasegeln. Auf dem Otterstädter Altrhein haben übrigens auch die 49er Bronzemedaillen-Gewinner von Peking 2008 Segeln gelernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.