Miami World Cup: Tunnicliffe Comeback gescheitert – Buhl mit Laser-Tagessieg

Wieder auf dem Wasser

Es wäre eines der spannendsten Comebacks der olympischen Regattaszene geworden. Anna Tunnicliffe, zweifache Rolex World Sailor of the Year Gewinnerin Laser Radial Olympiasiegerin 2008 und Match Race Weltmeisterin, wollte in dieser Woche vor Miami zeigen, dass sie das Segeln noch nicht verlernt hat.

Tunnicliffe nackt

Anna Tunnicliffe nackt im Laser beim ESPN Foto Shooting. © Lippman/ESPN

Gut drei Jahre pausierte sie mit dem Segeln, nachdem erst ihr Olympia-Match-Race-Auftritt 2012 mit Rang fünf eine Enttäuschung gewesen war und sie dann 2013 auch den Einstieg in den 49er FX trotz WM-Rang 11 abgebrochen hatte.

Anna Tunnicliffe

Anna Tunnicliffe zeigt ihren Two Pack Bauch bei der CrossFit Klimmzug-Übung. © Cross Fit Regionals

Sie stürzte sich voll und ganz in eine professionell CrossFit-Karriere und wurde 2013 auf Anhieb neunte bei den CrossFit Games, der Weltmeisterschaft in dieser angesagten Kraft-Ausdauer-Sportart. Bis 2016 schaffte sie jeweils die harte Qualifikation für die Games, konnte sich aber nicht mehr verbessern. Nun richtet sich das Augenmerk der 34-Jährigen wieder vermehrt auf das Segeln. Beim World Cup in Miami wollte sie zeigen, wo sie steht.

Aber dieses Vorhaben ist nun gescheitert. Sie musste ihren Plan begraben, da sie von der World Anti-Doping Agency (WADA) keine Freigabe erhalten hat. In einer kurzfristigen Erklärung heißt es, dass nicht genug Zeit vergangen sei zwischen der offiziellen Ankündigung zur Wiederaufnahme ihres Segel-Trainings bis zum ersten Wettkampf. Dieser sei erst ab dem 6. Juli 2017 möglich.

Diese Entscheidung kam unerwartet, da Tunnicliffe das Vorgehen mit der U.S. Anti-Doping Agency (USADA) abgesprochen hatte. Man hatte auf eine Ausnahmeregelung gehofft und dafür geglaubt, alle notwendigen Schritte unternommen zu haben. Aber nun muss sich die Olympiasiegerin noch einmal gedulden.

Buhl wieder dabei

Dafür feiert Philipp Buhl ein kleines Comeback bei seiner ersten großen internationalen Regatta nach dem enttäuschenden Olympia-Auftritt. Im Feld der 59 Boote startete er mit den Rängen 18 und 1 in die Serie und lieg auf Rang 4.

Interessant ist auch der erste Auftritt von Robert Scheidt im 49er. Nach drei Rennen liegt er vorerst mit Gabriel Borges auf Platz 22 von 26 Booten.

Aus deutscher Sicht ist das Abschneiden von Malte Winkel und Matti Cipra interessant, die sich im 470er in der Weltspitze etablieren wollen. Im 26 Boote Feld rangieren sie nach zwei Läufen auf Platz 9.

Ergebnisse Miami World Cup

Alinghi mit Anna Tunnicliff kann sich im letzten Moment auf Rang 2 verholen © Extreme Sailing Series

Anna Tunnicliff segelte mit Alinghi bei der Extreme Sailing Series. © Extreme Sailing Series

 Anna Tunnicliffe  (l.) wird als ISAF Rolex World Sailor of the Year 2011 ausgezeichnet. © Rolex

Anna Tunnicliffe (l.) wird als ISAF Rolex World Sailor of the Year 2011 ausgezeichnet. © Rolex

Die Amerikanerinnen ließen ließen Lucy MacGregor beim Match Race WM-Finale keine Chance. © Richard Langdon

Die Amerikanerinnen ließen ließen Lucy MacGregor beim Match Race WM-Finale keine Chance. © Richard Langdon

Anna Tunnicliffe Crossfit Games

Anna Tunnicliffe bei einer einbeinigen Kniebeuge mit Hantel während der Crossfit Games. © Crossfit Games

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://yachtservice-sb.com

Ein Kommentar „Miami World Cup: Tunnicliffe Comeback gescheitert – Buhl mit Laser-Tagessieg“

  1. avatar chenninge sagt:

    Wenn ein sixpack aus zwei mal drei sichtbaren Muskeln besteht, müsste die Bildunterschrift von einem FourPack bzw. realistischerweise von einem partiell verdeckten Sixpack handeln;)
    Das ist mir wichtig 😉

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 5 Daumen runter 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *