Mini 6.50: 505er Spitzensegler Morten Bogacki segelt Einhand Offshore Rennen

Abenteuer Hochsee Five

Der Düsseldorfer 505er Segler Morten Bogacki (27) startet heute um 14 Uhr in La Trinité-sur-Mer zu seinem ersten Einhand-Offshore-Rennen mit einem Mini 6.50. SR sprach mit dem Vize-Europameister 2013 in der Five.

Bogacki Luekermann

Morten Bogacki (r.) und Chris Lükermann in La Trinité sur Mer vor dem Start im Mini 6.50. © Bogacki

Die Deutschen Chris Lückermann (732- “CAtechnologies”) und Morten Bogacki (553- “Mojo”) starten beim Mini en Mai Rennen, einem der ersten Mini Class Rennen der Saison. Es sollte 500 Seemeilen solo von La Trinite nach Brest-Bordeaux-Ile de Re und zurück nach La Trinité führen. Vorhergesagter Starkwind hat die Wettfahrtleitung jetzt aber zu einer Kursänderung veranlasst.

Bogacki Pogo 2 "Mojo"

Bogackis Pogo 2 “Mojo”. © Bogacki

Es ist ein kürzerer Kurs in der Bucht vorgesehen mit einer Wendemarke bei den Glenans und einem Gate bei Belle-Ile. “Dort wird uns gesagt mit welcher der 6 (!!!) Kursvarianten es weiter geht…”, berichtet Bogacki aus Frankreich. Der ex 470er Kadersegler startet mit seiner Pogo 2 im Feld der 27 Serienboote und hat mächtig Respekt.

Morten, was steckt hinter deinem Ausflug in die abenteuerliche Einhand Offshore Welt?

Ich glaube am Ende des Tages will ich es mir einfach nur selbst beweisen, dass ich in einem Rennen 500 Meilen alleine mit einem Mini schaffe. Es ist eine große Herausforderung.

Wie ist es zum Einstieg in die Klasse gekommen?

Mein Vater Wolfgang hatte sich vor einigen Jahren etwas zu alt gefühlt, um weiter als 505er Vorschoter segeln zu können. Deshalb suchte er ein “Dickschiff” mit ähnlichen Segeleigenschaften wie die Five. So kaufte er einen Mini 6.50, auf dem ich dann auch schon mal gesegelt bin. Das Schiff war bisher allerdings nur für den Zeitvertreib in Kiel eingesetzt. Jetzt führen wir die Kleine mal ihrer Bestimmung zu.

Segelst du auch mit zusammen mit deinem Vater?

La Trinite

Der geplante Kursbereich für das Mini en Mai vor La Trinité.

Ja. Unser eigentliches Ziel ist das Mini Fastnet von Douarnenez um den Fastnet Rock und zurück Ende Juni. Wir wollen unbedingt um diesen Felsen rum.

Und dann das logische Ziel Minitransat?

Nein. Dafür bin ich dann doch zu sehr Jollensegler. Über den Atlantik ist es mir definitiv zu lang. Nachts habe ich so meine Probleme, wenn man sich nur die Instrumente verlassen muss und den Wind und die Wellen nicht sieht.

Chris Lükermann ist schon etwas erfahrener. Hilft er dir?

Auf jeden Fall. Das ist sehr hilfreich. Chris hat das Minitransat im kommenden Jahr im Auge und will dafür noch alle nötigen Qualifier (u.a. 1000sm durch Biskaya und die irische See) sowie das Azorenrennen im Juli-August fahren. Er hat auch regelmäßig in Lorient trainiert und gibt mir Tipps.

Wie geht es dir körperlich auf so einem Mini. Angst vor Seekrankheit?

Seekrank würde ich offiziell nicht zugeben 🙂 Aber auf der Überführung von Cherbourg in den Solent war mir mehr als mulmig…

Was rechnest du dir für ein Ergebnis aus?

Gegen die französischen Rockstars werde ich wahrscheinlich nichts reißen können. Und Chris geht es genau so. Unser Pogo Mini hat schon ein paar Jahren auf dem Buckel.

Eigentlich steigt der Höhepunkt der Fiven Segelei doch in diesem Jahr mit der WM im August vor Kiel. Hast du das jetzt zurückgestellt?

Nein gar nicht. Nach dem Fastnet konzentriere ich mich dann auf die Fiven WM. Ich helfe ja als Sportwart der Klassenvereinigung ja auch ein bisschen bei der Orga. Außerdem bekommen wir (hoffentlich) noch unser neues Boot vor der WM und und und.

Warst du in dieser Saison schon mit dem 505er unterwegs?

Ja, Ostern in Frankreich. Da hat uns der Dr. mit Alt-Ehepartner Holgi  schon wieder ziemlich verhauen. Er ist in guter Frühform. Wir hatten leider am letzten Tag mit dem leichten Wind zu kämpfen und uns vom zweiten auf den vierten Platz zurückgesegelt. Die nächste Chance eröffnet sich beim Euro Cup in Riva zu Himmelfahrt. Dann geht’s noch nach Warnemünde und danach werden wir uns fleißig in Kiel auf die WM vorbereiten. Hoffentlich springt ein Top10 Platz dabei heraus.

Dein Verein, der Düsseldorfer Yacht Club, hat sich für die erste Bundesliga qualifiziert. Wirst du da auch mithelfen?

Ja,  vier Bundesligaevents werde ich wohl segeln.

Hört sich nach viel Segelei an. Woher nimmst du die Zeit?

Meine Eltern sind sehr verständnisvoll. Sie haben mich das 2.Staatsexamen auf Ostern 2015 haben schieben lassen.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

4 Kommentare zu „Mini 6.50: 505er Spitzensegler Morten Bogacki segelt Einhand Offshore Rennen“

  1. Endlich mal wieder ein sehr guter Segler, der sich vor den franz. Rockstars nicht zu verstecken braucht. Praktisch seit dem (sehr guten) Start ist er vorn mit dabei und ist auf Rang 6 (momentan) auch erster Pogo2-Pilot. Aber das Rennen hat ja gerade erst begonnen auch wenn aufgrund der angesagten Sturmfront vom Donnerstag der weitere Kurs noch unklar ist. Hoffen wir, dass ihm auch die weiteren Nächte so gut gelingen, wie die letzte Nacht.

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 0

    • avatar Peter Sorowka sagt:

      Hallo Frank, gibt es dazu einen Tracker?

      Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

      • Ja gibt es : http://yb.tl/mem2014#

        Leider ist ja inzwischen auch Morten nicht mehr dabei wie praktisch alle, die im Mittelfeld / hinterem Feld lagen.
        Die Bedingungen werden mal wieder typisch Bretagne gewesen sein : 2..3m Welle / 20kn + Wind von vorn (für mehr als 100sm), leichter bis stärkerer Regen, schlechte Sicht und dazu etwa 12 Grad Temperatur von Wasser und Luft. Also nass, kalt und äußerst unangenehm … Da verwundert es nicht, wenn kleinere oder größere Malheurs kombiniert mit der Müdigkeit als Grund für den Abbruch herhalten. Gemessen am Aufwand, den eine solche Wettfahrt aber kostet … habe ich es immer vorgezogen, anzukommen, wenn dies aus seemännischer Sicht vertretbar war.

        Problematisch finde ich auch, wenn die Wettfahrtleitung den Kurs wieder verkürzt. Giancarlo hat so nur noch 60sm in’s Ziel und auch die anderen werden sicher bis morgen früh da sein. Da hätte sicher der eine oder andere eine andere Entscheidung getroffen, wenn dies vorher bekannt gewesen wäre.

        VG, Frank

        Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 0

  2. avatar Chris L sagt:

    Morten’s Bescheidenheit in Allen Ehren aber ich glaube nicht dass ich ihm Tipps geben konnte.
    Mit dem Mini kommt er offensichtlich super klar, hoffen wir dass er vielleicht doch bei der Klasse bleibt. Denke auch dass er das Zeug hat vorne mitzufahren.

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *